Von 18. Juni 2013 Mehr →

Soweit die „Kannen“ tragen – Dosenbootregatta im australischen Darwin

Ein ungewöhnlicher Spaßwettbewerb: Die Dosenbootregatta im australischen Darwin.

Ein ungewöhnlicher Spaßwettbewerb: Die Dosenbootregatta im australischen Darwin.

Klar, die konstant muckelig warmen Temperaturen machen durstig. Da wird schon mal das eine oder andere Extra-Bierchen gezischt. Aber nicht nur, um den Durst zu löschen, sondern auch als Vorbereitung auf eines der ungewöhnlichsten Bootsrennen der Welt. Denn einmal jährlich steigt am Mindil Beach in Darwin, der Hauptstadt des australischen Northern Territory, eine spektakuläre Bierdosenregatta. So auch am Sonntag, 7. Juli 2013. Um daran teilnehmen zu können, bedarf es eines eigenen schwimmbaren Untersatzes. Für den Bau der Dosenschiffe dürfen neben Trinkbehältnissen lediglich ein paar stabilisierende Streben sowie ein Kleber, der die Dosen zusammenhält, verwendet werden. Für die Herstellung eines einigermaßen stabilen kleinen Bootes braucht man locker drei- bis viertausend leere Dosen, für die großen, zehn bis zwölf Meter langen Boote, die bis zu 100 Leute tragen können, auch gerne mal 30.000 Dosen.

Tausende von Zuschauer strömen zur Dosenbootregatta an den Mindil Beach. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Tausende von Zuschauer strömen zur Dosenbootregatta an den Mindil Beach. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

„Der größte Spaß ist die Vorbereitung“, weiß Nelson Hall mit Blick auf die trinkfreudigen Vorarbeiten der Bootsbauer zu berichten. Entsprechend genießt es der aus Tasmanien stammende Beamte, gemeinsam mit seinen Freunden die Dosen, die für den Bootsbau genutzt werden sollen, zu leeren.

„Je mehr getrunken wird, umso größer wird das Boot“, hat nicht nur Nelson im Vorfeld dieses bierernsten Wettbewerbs den Ehrgeiz, ein großes und stabiles Boot zu bauen. Und dafür muss man Opfer bringen: Finanzielle, beim Kauf des Dosenbieres; gesundheitliche mit Blick auf etwaige Kater nach all zu intensiven Vorbereitungstreffen. Wobei ein jedes Team beflissentlich darauf achtet, zumindest für das Äußere des Bootes wegen der besseren Optik nur die Dosen einer einzigen, zuvor ausgewählten Bier- oder Softdrinksorte zu verwenden.

Die Vorbereitung für die Bootsbauer ist hart: Alle Dosen müssen leer getrunken werden.

Die Vorbereitung für die Bootsbauer ist hart: Alle Dosen müssen leer getrunken werden.

Begonnen hat die ungewöhnliche Rennserie im Jahre 1974 auf Initiative von Paul Rice-Chapman und des Deutschen Lutz Frankenfeld. Das Duo wollte einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und forderte daher öffentlich dazu auf, die bis dahin überall in Parks und anderen öffentlichen Flächen von Darwin herumliegenden Dosen einzusammeln, um daraus für ein Spaßevent Boote zu bauen. Mit riesigem Erfolg. Seither nämlich nimmt die Bierdosenregatta einen festen Platz im Veranstaltungskalender ein, lockt jährlich weit mehr als 15.000 Zuschauer an den Mindil Beach und gut zwei Dutzend Rennteams an den Start. Und Dosen liegen auf Darwins Straßen auch kaum noch herum. Im Gegenteil, die Bootsbauer müssen unzählige Dosen selber kaufen und leeren.

Ob das Boot tatsächlich schwimmt, wissen die Teams oft erst, wenn es zum Start der Regatta ins Wasser gelassen wird. Doch selbst, wenn es den ersten Materialtest übersteht, heißt es noch lange nicht, dass das Boot auch heile wieder anlegt. Neben normalen Wettrennen mit Wendemanöver an einer Boje, in deren Verlauf sich die Teams mit Mehlbomben und Wasserpistolen und manchmal auch mit Paddeln attackieren, steht bei der „Battle of Mindil“, der Schlacht von Mindil, auch eine wilde Schatzsuche an. Sieger ist, wer den zuvor im Wasser versenkten Schatz birgt und sicher an Land bringt. Wobei Letzteres die größten Schwierigkeiten bereitet. Denn die anderen Teams tun sehr zu Freude der Zuschauer alles, um den Landgang zu verhindern und den Schatz selber zu erobern.

Traumhafte Kulisse bei der Dosenbootregatta am Mindilk Beach. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Traumhafte Kulisse bei der Dosenbootregatta am Mindilk Beach. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Allgemeine Informationen: Darwin City Visitor Information Centre, 6 Bennett Street, Darwin, NT 0800, Telefon 0061-(0)8-89806000, www.tourismtopend.com.au

Toursim NT, Darwin, Level 1, Development House, 76 The Esplanade, Darwin NT 0800, Telefon 0061-(0)8-89993900, www.tourismnt.com.au.

Termin: Die Bierdosenregatta 2013 startet am Sonntag, 7. Juli, von 10 bis 17 Uhr am Mindil Beach in Darwin. Weitere Informationen unter www.beercanregatta.org.au.

Anreise: Von Frankfurt aus fliegt Qantas täglich via Singapur nach Darwin. Informationen und Buchungen unter www.qantas.de oder telefonisch unter 01805-250620 (0,14 Euro(Min). Hin- und Rückflüge kosten je nach Saison rund 1.300 Euro.

Einreise: Neben einem gültigen Reisepass benötigen Besucher ein elektronisches Visum, die Electronic Travel Authority, kurz ETA, die den Einreisstempel im Pass ersetzt. Eine ETA kann über das Reisebüro, die jeweilige Fluggesellschaft oder im Internet unter www.eta.immi.gov.au beantragt werden.

Reisezeit: Die beste Reisezeit für Darwin und die Northern Territories ist zwischen Mai und Ende Oktober. Von November bis April steigen hier die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit deutlich.

Ein Picknick am Rande der Regatta ist fast schon Pflicht. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Ein Picknick am Rande der Regatta ist fast schon Pflicht. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Gesundheit: Vor der Reise ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung zu empfehlen, da hiesigen Krankenkassen in der Regel nicht für ärztliche Behandlungen in Australien aufkommen. Aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung sollten unbedingt ein Sonnenhut, bedeckende Kleidung (langärmeliges Hemd) und eine Sonnenbrille getragen werden. Außerdem sollte die Haut mehrmals täglich mit einen Sonnenschutzcreme (mindestens Lichtschutzfaktor 30 oder höher) eingecremt werden.

Unterkunft: Vibe Waterfornt Hotel, 7 Kitchener Road, Darwin, Northern Territory, Telefon 0061-(0)8-89829998, www.vibehotels.com.au. Das moderne Hotel liegt direkt an Darwins neuer Waterfront, keine zehn Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt.

Essen & Trinken: Hanuaman, Holiday Inn Esplanade, 93 Mitchell Street, Darwin, NT 0800, Telefon 0061-(0)8-89537188, www.hanuman.com.au. Das hippe Restaurant bietet exotische thailändische und indische Gerichte.

Il Lido, Waterfront FS, Wharf One, Kitchener Drive, Darwin, NT 0800, Telefon 0061-(0)8-89410900, www.illidodarwin.com.au. Das direkt im Herzen der Darwin Waterfront gelegene Restaurant bietet italienische Speisen.Museum and Art Gallery of the Northern Territory (MAGNT), 19 Conacher Street, Bullocky Point, Darwin. Wochentags ist das MAGNT von 9 bis 17 Uhr, an Wochenenden und feiertags von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mindil Beach Sunset Market findet von Ende April bis Ende Oktober donnerstags von 17 bis 22 Uhr und samstags von 16 bis 21 Uhr statt. Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.mindil.com.au.