Von 29. August 2017 Mehr →

Slow-Trek, E-Biken + Törggelen in den Alpine Pearls

Auf der Südseite der Alpen, etwa im slowenischen Bled, bietet der Herbst vielseitige Möglichkeiten zum genussvollen und umweltfreundlichen Aktivsein. (Foto djd)

Wenn sich Laubbäume und Lärchennadeln bunt färben, der Himmel tiefblau und die Luft glasklar ist, beginnt die Hochsaison für bewegungshungrige Naturfreunde. Vor allem auf der sonnenverwöhnten Südseite der Alpen laden angenehme Temperaturen auch noch im Herbst zu aktiven Naturentdeckungen ein. Orte wie Mals und Moos in Südtirol, das Kärntner Mallnitz im Nationalpark Hohe Tauern oder Bled und Bohinj in den slowenischen Julischen Alpen beziehungsweise Forni di Sopra im Herzen des italienischen Naturparks Friulanische Dolomiten stehen zudem ganz im Zeichen des sanft-mobilen Entdeckens. Dort können Naturliebhaber auch ohne Auto viel erleben und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz des alpinen Naturraums.

Südtirol sanft-mobil entdecken

Der Etschradweg führt Radler und E-Biker auf rund 80 Kilometern durchs Vinschgau. Zurück geht es per Bahn oder Bikeshuttle. (Foto T. Grüner)

Mals und Moos im Passeiertal gehören zum Zusammenschluss Alpine Pearls, der sich dem nachhaltigen und klimaschonenden Tourismus verschrieben hat. Umweltfreundliche Tage mit Mobilitätsgarantie lassen sich etwa in Mals im Vinschgau verbringen. Die Südtiroler Region kann man beispielsweise gut per Fahrrad oder E-Bike auf dem Etschradweg entlang der historischen Via Claudia Augusta erkunden. Die BikemobilCard ermöglicht kostenloses Bahn- und Busfahren sowie die einmalige Nutzung von Mietbikes, die an sieben Bahnhöfen geliehen und an allen Stationen von „Südtirol Rad“ wieder zurückgegeben werden können. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, findet in Moos im Passeiertal eine große Bandbreite an Wander- und Bergtouren. Ein Muss ist der neue, rund sieben Kilometer lange Weg durch die Passerschlucht von Moos nach St. Leonhard, auf dem man über Stege entlang der Felswände läuft.

Genussmomente ohne Auto

Südtirol im Herbst: gemütliche Wanderungen und genussvolle Belohnung beim Törggelen. (Foto: F. Blickle)

Zu einem aktiv-genussvollen Südtirol-Urlaub im Herbst gehört auch das gesellige Törggelen mit Speck, Schüttelbrot, Knödel, Maroni und dem ersten jungen Wein. Kulinarische Belohnungen sind aber auch beim „Slow Trekking“ und „Slow Biking” im italienischen Forni di Sopra inbegriffen. Genussmomente warten in der Natur und den urigen Hütten der Friulanischen Dolomiten, wo heimische Spezialitäten wie Polenta, geräucherter Ricotta oder Pilzgerichte aufgetischt werden. Eine sowohl vom Hochgebirge als auch von mediterranen Einflüssen geprägte Region ist der slowenische Nationalpark Triglav mit seiner vielfältigen Flora und Fauna. Dank eines durchdachten Mobilitätskonzepts lassen sich die Ausgangspunkte der Wandertouren von den Alpine-Pearls-Orten Bohinj und Bled aus auch ohne eigenes Auto erreichen.

Wissenswertes zu den Alpine Pearls

Die Natur des Südtiroler Vinschgaus rund um Mals lädt zum Aktivsein und Entspannen ein. (Foto: F. Blickle)

Der 2006 gegründete Zusammenschluss Alpine Pearls mit seinen 25 Mitgliedsorten in sechs Ländern steht für nachhaltiges Reisen im Alpenraum. Alle Orte bieten „Urlaub mit Mobilitätsgarantie“ an. Das bedeutet, dass sie stress- und staufrei mit Bahn und Fernbus erreichbar sind und die Besucher – etwa mithilfe von kostenlosen Shuttlediensten oder der Bereitstellung von Verbundkarten – auch vor Ort mobil sind. Zertifizierte Gastgeber bieten passende Unterkünfte für umweltbewusste Urlauber und sanft-mobile Naturerlebnisse wie etwa Lama-Trekking oder Schneeschuhwandern. Unter www.alpine-pearls.com gibt es ausführliche Informationen zur Philosophie und detaillierte Beschreibungen aller Mitgliedsorte. (djd). 

In der alpinen Perle Mallnitz sorgt der Nationalpark-Wanderbus für uneingeschränkte Mobilität. (Foto: Klaus Dapra)

Archiviert unter Europa, Italien, Österreich, Slowenien
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de