Von 18. Februar 2014 Mehr →

Schmackhaftes Ligurien – Pesto-WM in Genua und Wein-Trekking für Genießer

Pizaa und Pasta sind nur zwei der Genüsse, für die Ligurien bekannt ist. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Pizaa und Pasta sind nur zwei der Genüsse, für die Ligurien bekannt ist. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Pasta e basta! Die italienische Küche ist populär wie kaum eine andere. Überall auf der Welt lieben die Menschen Pizza, Pasta und den guten Rotwein. In Italien gehört das gemeinsame Essen mit Freunden und Familie zur Lebensart und zum Kulturgut. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten und Rezepte, aber in Ligurien gibt es eine ganz besondere Küche, die selbst in Italien einzigartig ist.

Dies liegt nicht etwa daran, dass die Ligurer vielleicht besser kochen könnten als anderswo in Italien, sondern vielmehr an der Cucina di terra et di mare. In Ligurien trifft das Mittelmeer auf die Alpen. Auf relativ kleinem Raum steigt die Landschaft vom Strand über Wälder und Hügellandschaften zum alpinen Hochgebirge an. So verschieden die Naturräume, so abwechslungsreich die regionalen Produkte, so besonders die ligurischen Spezialitäten und Rezepte.

Auf der Zutatenliste stehen Krustentiere, Muscheln und Tintenfische aus dem Mittelmeer. Im Wald finden sich Wild, Kastanien und Pilze. Aus den bergigen Regionen kommen Kräuter, Käse, Honig und Wein. Die Vielfalt und die Kombination der regionalen Produkte sind das Geheimnis der ligurischen Rezepte.

Kulinarischer Leckerbissen aus Ligurien: Focaccia, ein im Ofen gebackener Fladen mit Rosmarin, Salbei, Oregano oder Zwiebeln gewürzt, manchmal auch mit Käse gefüllt. (foto: Karsten-Thilo Raab)

Kulinarischer Leckerbissen aus Ligurien: Focaccia, ein im Ofen gebackener Fladen mit Rosmarin, Salbei, Oregano oder Zwiebeln gewürzt, manchmal auch mit Käse gefüllt. (foto: Karsten-Thilo Raab)

Eine Spezialität aus Ligurien ist die Focaccia, ein im Ofen gebackener Fladen mit Rosmarin, Salbei, Oregano oder Zwiebeln gewürzt, manchmal auch mit Käse gefüllt. Beliebt und typisch für die Küste ist Bradacujun, ein Auflauf aus Stockfisch, Kartoffeln, Eiern und Nüssen. Aus dem Landesinnern kommen Fleischgerichte wie gefüllter Kalbs- oder Rinderbraten oder gebratenes Kaninchen.

Wer die ligurische Küche kennenlernen und vor allem probieren möchte, für den bietet sich dieses Frühjahr für einen Besuch an. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die regionalen Spezialitäten zu kosten – und sich selbst als Koch auszuprobieren:

Genua sucht den Pesto-König

Die bekannteste ligurische Spezialität ist das „Pesto Genovese“. Das Pesto ist in der Region eine Institution und schmeckt nur in Ligurien so einzigartig. Weil es mit frischem ligurischen Basilikum zubereitet wird, welches eine weltweit einzigartige Geschmacksnote besitzt.

Wie ernst es die Ligurer mit ihrem Pesto meinen, lässt sich am 29. März 2014 im Palazzo Ducale in Genua erleben. Dort finden die fünften Pesto Weltmeisterschaften statt. Teilnehmen können nicht nur Profiköche, sondern auch Amateure aus aller Welt. Jeder der sich berufen fühlt oder das vermeintlich ultimative Rezept für die grüne Creme aus Basilikum, Olivenöl, Pinienkernen, Knoblauch und geriebenem Käse in der Küchenschublade liegen hat, kann sich auf der Website um eine Teilnahme bewerben. Die Spielregeln sind eindeutig: Das Pesto darf nur auf traditionelle Weise in einem Mörser hergestellt werden, die Schale muss aus Marmor und der Stößel aus Holz bestehen – das Basilikum muss natürlich Basilico Genovese sein. Eine Jury aus Profi-Köchen, Food-Journalisten und Gourmet Experten wählen im Anschluss das beste Pesto und den Pesto-Weltmeister aus. Weitere Infos und Teilnahmebedingungen unter www.pestochampionship.it.

Das vermeintlich beste Pesto der Welt stammt aus Genua, wo auch der Weltmeister in der Pesto-Herstellung gekürt wird.

Das vermeintlich beste Pesto der Welt stammt aus Genua, wo auch der Weltmeister in der Pesto-Herstellung gekürt wird.

Festival der regionalen Spezialitäten

Wer vor der Pesto WM-Teilnahme noch ins Trainingslager möchte, der verbringt das Wochenende vom 14. bis 16. März 2014 in Finale Ligure. Die Küstenstadt, rund 50 km westlich von Genua, ist Austragungsort des Festivals der regionalen landwirtschaftlichen Erzeugnisse.

In der mittelalterlichen Kulisse der Altstadt stellen über 250 Bauern und Händler aus der Region ihre Produkte vor. Besucher schlemmen sich hier durch das reichhaltige Angebot und lassen es sich bei typisch ligurischen Spezialitäten und Weinen gut gehen. Die Produkte kommen alle aus der Region und stammen aus nachhaltigem, biologischem Anbau. Besonders gut zu wissen ist, dass sich im Hinterland eines der größten Weinbaugebiete Liguriens befindet. Hier wachsen die Trauben für die weißen Weine Vermentino und Pigato sowie den edlen Rossese del Ponente Ligure.

Neben Weinproben und Koch-Workshops werden eine Vielzahl an Kursen und Workshops angeboten, darunter natürlich auch Kurse über die traditionelle Herstellung des echten Genueser Pestos. Wer also vor der Weltmeisterschaft noch einmal trainieren will, Expertentipps benötigt, oder Konkurrenzbeobachtung betreiben möchte, ist hier richtig.

Frisches Bassilikum ist der wichtigste Bestandteil für ein exzellentes Pesto.

Frisches Bassilikum ist der wichtigste Bestandteil für ein exzellentes Pesto.

Gourmetwandern

In Ligurien sind insgesamt über 250 typische ligurische Erzeugnisse dokumentiert. Teigwaren, Brot und Mehlsorten, Fleisch und Meeresfrüchte, Kräuter, Olivenöle und viele weitere. Wo könnte man diese besser kennen lernen als auf dem Land, vor Ort beim Erzeuger.

Das Gourmetwandern ist eine interessante und naturverbundene Art, die Produkte und ihre Hersteller kennen zu lernen. Den typischen Erzeugnissen aus Ligurien sind einzelne Themenrouten gewidmet. Es gibt die Route der Weine und Olivenöle und weitere Wanderwege, die sich thematisch mit den landestypischen Spezialitäten aus der Region und ihrer Zubereitung befassen, darunter viele Bio-Produkte wie Honig, Brot, Almkäse und Pilze.

Die gesamte Region ist durchzogen von kleinen Wegen, die während der Jahrhunderte wichtige Handelsrouten waren und von Soldaten, Pilgern und Händlern begangen wurden. Wanderer kommen an Landgasthöfen und Bauernhöfen vorbei, lernen die Einheimischen kennen und können die authentische ligurische Küche und die Weine der Region probieren. Unterwegs finden sich zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, entweder in Hotels oder auf Bauernhöfen. Weitere Informationen unter www.turismoinliguria.it.


Archiviert unter Genuss