Von 14. Mai 2017 Mehr →

Riesenschweinerei in den Ardennen:  Woinic, der Weltrekord-Keiler

Woinic

Als weltgrößter Keiler avanciert Woinic zu einem echten Hingucker. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Nicht nur Freunde der Abenteuer von Asterix und Obelix wissen, dass es in Frankreichs Wäldern an Wildschweinen nur so wimmelt. Der Dauerhunger des Hinkelstein-Lieferanten muss den Bestand der Schwarzkittel zwar eigentlich stark reduziert hat, und doch gibt es noch immer genügend von ihnen. Der ungekrönte König unter den Wildschweinen ist unterdessen im Département Ardennes zu Hause. Seit dem Jahre 2008 erhebt sich der riesige Keiler, der den stolzen Namen „Woinic“ trägt, auf einem künstlichen Hügel an der Autobahn A34 nördlich von Rethel.

Mit einer Höhe von 8,5 Metern und einer Länge von 14 Metern ist es zugleich das größte Wildschwein der Welt. Sein Gewicht von sage und schreibe 50 Tonnen würde, wenn es sich denn um Fleisch und Knochen handeln würde, vermutlich sogar genügen, um den gefräßigen Obelix für ein paar Tage satt zu kriegen. Doch Woinic ist eine Kunstfigur, geschaffen von Eric Sleziak.

Stolz erhebt sich das 50-Tonnen-Schwein auf einem Hügel – den Blick stur auf die Autobahn A34 gerichtet. (Foto Karsten-Thilo Raab)

In Bogny-sur-Meuse hatte der Künstler die riesige Plastik zwischen 1983 bis 1993 in mühevoller Kleinarbeit gefertigt. Hunderttausende Metallstücke hat er dazu in einer fast elf Jahre andauernden Prozedur miteinander verschweißt. Mit der Wahl des Namens wahrte Eric Sleziak zudem das Gedenken an seine Eltern. Denn Woinic setzt sich aus den ersten Silben des Vornamen seines Vaters Woidouche und seiner Mutter Nicole zusammen.

Aus der Nähe betrachtet, ist zu erkennen, dass sich Woinic aus zehntausenden Einzelteilen zusammensetzt. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Mit einem Schwertransporter wurde der Koloss schließlich im Jahre 2008 – begleitet von den neugierigen Blicken tausender Schaulustiger – zu seiner neuen Heimat an einer 55 Kilometer entfernten Raststätte an der Autobahn A34 gebracht. Seit 2009 trägt der Rastplatz mit dem weithin sichtbaren Symbol der Ardennen den Namen in „Aire des Ardennes“. Eine Riesenschweinerei, die für neugierige Blicke sorgt, und mittlerweile unzählige Erinnerungsfotos zieren dürfte. Weitere Informationen unter www.ardennes.com.

Archiviert unter Topthema, Europa, Frankreich