Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 13. Dezember 2018 Mehr →

Philosophie für das Handgepäck – Philosophinnen im Blick

PhilosophinnenReisezeit ist Lesezeit. Gerade, wer viel in Fliegern und Zügen unterwegs ist, weiß, wie wertvoll eine gute Lektüre unterwegs sein kann. Die Zeit vergeht wie im Fluge und man empfindet die Reisezeit nicht als verlorene Zeit. Warum diese Buchvorstellung so philosophisch daher kommt? Na, weil das frisch im marix Verlag erschienene Buch Denken, um zu leben so inspirierend ist. Der Untertitel verrät, was in den 360 Seiten steckt. „Philosophinnen vorgestellt (…)“.

Wird man nach Philosophen gefragt, fallen einem auf Anhieb zahlreiche Namen ein: Sokrates, Platon, Kant, Schopenhauer, Nietzsche, Sartre … und unzählige mehr. Wird man nach Philosophinnen gefragt, erschöpfen sich die Antworten meist – wenn überhaupt – in Hannah Arendt und Simone de Beauvoir. Dabei hat es in jedem Zeitalter auch philosophierende Frauen gegeben, die Vordenkerinnen waren und Veränderungen bewirkten. Die revolutionäre Gleichheitsdenkerin Olympe de Gouge zum Beispiel, Dorothea Schlözer, die erste Doktorin der Philosophie in Deutschland, Mary W. Calkins, die sich mit der Philosophie des Selbst auseinandersetzte, Christina von Schweden, die Sinneseindrücke als Grundlage der Erkenntnis beschrieb, oder Martha Nussbaum, die sich mit der Gerechtigkeits- und Inklusionsfrage beschäftigt.

Die philosophischen Fragestellungen wichtiger Denkerinnen sind zumeist lebensnah und ermöglichen neue Perspektiven und Denkanstöße: In griffige Einzelporträts werden einflussreiche Denkerinnen skizziert und ihre Verdienste so dem Vergessen entrissen. Das Autorengespann aus Marit Rullmann und Werner Schlegel hat bei der 41 Denkerinnen ein gutes Gespür für zu unrecht vergessene Philosphinnen gezeigt und es ist ihnen eine gelungene Mischung aus Themen, Dekaden und Herkunftsländern gelungen. Und dies ist wohl ganz im Sinne von Simone de Beauvoir, die einst feststellte: „Der Frau bleibt kein anderer Ausweg, als an ihrer Befreiung zu arbeiten. Diese Befreiung kann nur eine kollektive sein.“

Erhältlich ist Denken, um zu leben (ISBN 978-3737410878) von Marit Rullmann und Werner Schlegel für 20, Euro im Buchhandel oder direkt beim marix Verlag.

Archiviert unter Buch & Co
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de