Von 2. August 2017 Mehr →

Notizen aus der Welt des Reisens – Trüffelfest, verschwindende Strände und Benimm-Strafen

Im türkischen Termessos laden atemberaubende Zeugnisse längst vergangener Tage zu einer spannenden Entdeckungsreise.

Die Ruinenstadt Termessos zählt nicht von ungefähr zu den atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten der Türkei. Etwa 30 Kilometer nördlich der Stadt Antalya gelegen, befindet sich der antike Ort auf einer Höhe von knapp 1050 Metern über dem Meeresspiegel am Rande des Berges Solymos (heute Güllük Daği) inmitten eines einzigartigen Nationalparks. Gemäß Überlieferungen aus der Zeit des Perserreichs, wird Termessos auch als uneinnehmbares „Adlernest“ bezeichnet. Seit seiner Wiederentdeckung im Jahr 1842 lädt Termessos dank ausgebliebener Plünderungen und Restaurierungen zu einem außergewöhnlichen Besuch ein, bei dem man sich auf die Spuren prägender historischer Ereignisse des Landes begeben kann. Der Aufstieg lohnt sich vor allem für das gut erhaltene Odeon.

*****

Klimawandel lässt Mallorcas Strände verschwinden

Auch in Port de Soller auf Mallorca könnte der Strand bis ende des Jahrhunderts geflutet sein.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Meeresspiegel aufgrund des Klimawandels derzeit 3,3 Millimeter im Jahr und in Zukunft noch schneller steigen wird. Bis zum Jahr 2100 könnten, so berichtet die Mallorca Zeitung, bis zu 70 Prozent der Stadtstrände und Strandpromenaden auf der beliebten spanischen Ferieninsel geflutet sein. Mittelfristig würden nur die Naturstrände bestehen bleiben.

*****

Trüffelfest in Bonvillars

Trüffel-Liebhaber kommen Ende Oktober wieder im schweizerischen Bonvillars zusammen. (Foto Bailly Photo)

Das unweit des Neuenburgersees gelegene Dorf Bonvillars stellt alljährlich am letzten Samstag im Oktober die malerische Kulisse für den beliebtesten Trüffelmarkt der Schweiz. So auch in diesem Jahr am 28. Oktober. Gourmets freuen sich darauf, Trüffel aus dem Jura zu degustieren. Fachkundige Dresseure von Trüffelhunden zeigen die Talente ihrer speziell abgerichteten Rassetiere. Auf Konferenzen darf über den berühmten Knollenpilz gefachsimpelt werden. Das in einer der zahlreichen Pferdekutschen servierte Käsefondue mit frischen Trüffeln bietet eine originelle Gelegenheit, Bonvillars und seine Umgebung zu entdecken und dabei kulinarische Bekanntschaft mit einem typischen Gericht zu machen! Weitere Informationen unter www.marche-truffes-bonvillars.ch

*****

Drastische Strafen für schlechtes Benehmen

Geldstrafen für schlechtes Benehmen erhebt die kroatische Ferieninsel Hvar.

Wer auf der Ferieninsel Hvar in Kroatien im Bikini oder in Badehose durch die Stadt läuft, dem drohen 600 Euro Strafe. Für lautstarkes Rumgrölen mit einem Bier in der Hand sind sogar bis zu 700 Euro fällig. Entsprechende Schilder in englischer Sprache wurden in den Gemeinden der Insel aufgestellt.

*****

Bayerisches Bienenmuseum lockt nach Illertissen

Bayerische Bienenmuseum im Vöhlinschloss Illertissen widmet sich den fleißigen Honiglieferanten.

Umgestaltet, neu eröffnet und schon preisgekrönt: Das Bayerische Bienenmuseum im Vöhlinschloss Illertissen ist ein ganz besonderer Museumstipp. Alles Wissens- und Sehenswerte rund um das Thema Honigbiene gibt es hier zu entdecken. Und von Mai bis September kann ein emsiges Bienenvolk live bei der Arbeit im gläsernen Bienenstock beobachtet werden. Einzigartig: die Sammlung von Bienengraphiken aus sechs Jahrhunderten aus der Sammlung des Illertisser Pharmazeuten Karl-August-Forster. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de.

Archiviert unter Panorama
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de