Von 29. September 2011 Mehr →

Fürstentum Liechtenstein – wunderbar wanderbar

Mehr als 400 gut ausgeschilderte Wanderwege stehen landesweit zur Verfügung. Davon 160 Kilometer in den Alpen. Die Wege verlaufen mal durch die flache Rheinebene, mal führen diese hinauf bis auf 2600 Meter über Normalnull. Als einer der schönsten Rundwanderwege Liechtensteins gilt der Fürstin-Gina-Weg in alpinen Höhen. Bis weit in die Sommermonate hinein blühen hier Frühlingsblumen wie die tiefviolette Teufelskralle, leuchtend gelbe Sonnenröschen und der Frühlingsenzian. Gewürzkräuter wie der kleinblättrige Bergthymian oder der wilde Majoran, Sauerampfer und Katzenminze gedeihen an den teils felsig-kargen, teils feuchten Berghängen. Etwa 400 Pflanzenarten säumen den – je nach Verweildauer – drei- bis fünfstündigen Gratwanderweg. Ausgangspunkt ist das auf 2’000 Meter über Normanull gelegene Sareiserjoch, das bequem von Malbun aus mit der  Sesselbahn zu  erreichen. Von dort schweift der Blick über das Gipfelpanorama der Berge des Dreiländerecks Liechtenstein, Österreich und Schweiz. Über den auf 2360 Metern Höhe gelegenen Augstenberg führt der gut gesicherte Bergweg zur Pfälzerhütte auf 2108 Meter hinunter. Von hier geht es in gut eineinhalb Stunden auf einem markierten Bergweg zurück zum Ausgangspunkt nach Malbun.

Trittsicher und erfahren sollte man für eine Wanderung über den Drei-Schwestern-Weg mit dem berühmten Fürstensteig sein. Die zum Teil direkt in den Fels gehau-enen, an der steilen Felskante verlaufenden Pfade sind gesichert und durch einen Gratweg miteinander verbunden. Vom höchsten Punkt, dem Kuhgrat auf 2.123 Meter Höhe bieten sich herrliche Blicke über das Rätikon auf die Schweizer und Vorarlberger Alpen, während sich unten im Tal Dörfer, das silberne Band des Hochrheins und der Bodensee ausbreiten. Geöffnet ist der Weg in der Regel ab Anfang Juli bis zum ersten Schneefall.

Zu den schönsten Wanderwegen des Ländles zählt auch der Walser-Sagen-Weg. Der abwechselungsreiche Themenweg erzählt anhand von Stations- und Informationstafeln die Geschichte der Walsergemeinde Triesenberg.

In Eschen beginnt der 1975 eingeweihte Historische Höhenweg zwischen Bendern und Schellenberg. Über den Höhenrücken des Eschnerbergs führt dieser neun Kilometer lange vorbei an prähistorischen Siedlungsplätzen und historischen Denkmälern wie der Burgruine Schellenberg vorbei. 45 Tafeln entlang des Weges informieren über archäologische Fundstellen, die fünf Unterländer Gemeinden, Flurnamen und alte Sagen.

Einen ganz anderen Charakter genießt die kurzweilige Wanderung „Mit Goethe durch Vaduz“. Humorvoll und informativ spazieren Gäste mit einem Audio-Guide ausgestattet durch den Hauptort des Fürstentums und lauschen dem Dialog zwischen der Stadtführerin Anna und Johann Wolfgang von Goethe über Sehenswertes, Land und Leute.

Lehrreich gestaltet sich unterdessen eine Wanderung über den fünf Kilometer langen Planetenweg. Diese startet am Parkplatz des Rheinparkstadions. Die Route führt auf dem Wuhrweg, entlang dem Rhein zur alten Holzbrücke und weiter in Richtung Balzers. Sie bietet die seltene Gelegenheit, eine mehr oder weniger geradlinige Verbindung zwischen den Planeten sichtbar zu machen. Im Maßstab 1:1 Milliarde wird hier das Sonnensystem distanzmäßig umgesetzt und im wahrsten Sinne des Wortes begehbar. Das Ziel ist, die Entfernung zwischen den Planeten zu erwandern und dabei Informationen über unser Planetensystem zu erhalten.

Schmale Trails und familienfreundliche Wege, spektakuläre Downhillstrecken und voralpine Genusstouren prägen derweil Liechtensteins Angebot für Radfahrer. Auf den 90 Kilometern gut markierten Radwander- und Mountainbikewegen kann man sich kaum verfahren. Das Liechtensteiner Unterland bietet leichte Strecken für Familien, wie den Radweg rund um den Eschnerberg. Gestartet wird in Mauren beim Vogelparadies Birka, wo Vögel aus aller Welt zu sehen sind und ein großer Spielplatz Kinderherzen höher schlagen lässt. Die Tour führt entlang des Eschnerbachs auf den Rheindamm und von dort – immer mit Blick auf die Alpen – ins Ruggeller Riet. Von markierten Wegen aus können Reptilien, Amphibien, Vögel und Wild beobachtet werden. Direkt am Ruggeller Riet gelegen, bietet der Bangshof Ruggell von Mai bis September jeden Sonntagmorgen ein Bauernfrühstück im Freien, der „Buura-Zmorga“ an.

Zahlreiche und äußerst abwechslungsreiche Wegstrecken locken Mountainbike-Fans in den viertkleinsten Staat Europas. Besonders beliebt ist die Gafadura-Tour. Gestartet wird in Schaan, der mit 5.800 Einwohnern größten Gemeinde am Fuß des Drei-Schwestern-Massivs. Von dort geht es nach Planken, der mit 400 Einwohnern kleinsten Gemeinde des Fürstentums, die auf einer sonnigen Gebirgsterrasse über dem Rheintal liegt. Auf autofreien Strassen erreicht man von dort die Alpe und Hüttenwirtschaft Gafadura auf 1.428 Metern über dem Meeresspiegel. Von hier bietet sich eine atemberaubende Rundsicht auf die Felstürme der „Drei Schwestern“, ins Rheintal, zum Alpstein und zur Alvier-Gruppe.

Allgemeine Informationen: Liechtenstein Tourismus, Städtle 37, 9490 Vaduz, Telefon 00423-2396300, info@tourismus.li, www.tourismus.li

Lage: Das Fürstentum Liechtenstein, nach dem Vatikanstaat, San Marino und Monaco das vierkleinste Land Europas, liegt südlich des Bodensees in der Alpenregion. Nach Westen bildet der Rhein eine natürliche Grenze zur Schweiz. Die südliche sowie östliche Staatsgrenze ist geprägt vom Alpen-Hochgebirge, dem Rätikon. Nach Osten grenzt Liechtenstein an Österreich.

Flughäfen: Liechtenstein verfügt über keinen eigenen Flughafen, allerdings gibt es in Balzers einen privaten Hubschrauberlandeplatz. Die nächst gelegenen Flughäfen sind der 50 Kilometer entfernte Altenrhein Airport im schweizerischen St. Gallen, der 85 Kilometer entfernte Flughafen in Friedrichshafen am Bodensee sowie der 115 Kilometer entfernte Flughafen Zürich-Kloten.

Währung: Offizielles Zahlungsmittel ist der Schweizer Franken, CHF abgekürzt. Vielfach werden aber auch Dollar und Euro akzeptiert.

Buchtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Liechtenstein – Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-05-5. Erhältlich ist der Titel im gut sortierten Buchhandel oder direkt beim Verlag.

Archiviert unter Topthema, Europa, Liechtenstein