Korallen vor Irland: So groß wie eine ganze Stadt mitten im Nordatlantik

Vor Irlands malerischen Atlantikküste finden sich mit Porcupine Seabight“, eine Meeresregion mit den bislang spektakulärsten bekannten Kaltwasserkorallenhügeln weltweit.
Vor Irlands malerischen Atlantikküste finden sich mit Porcupine Seabight“, eine Meeresregion mit den bislang spektakulärsten bekannten Kaltwasserkorallenhügeln weltweit.

Etwa 200 bis 400 Kilometer vor der Westküste Irlands befindet sich die „Porcupine Seabight“, eine Meeresregion mit den bislang spektakulärsten bekannten Kaltwasserkorallenhügeln weltweit. Gewachsen in den vergangenen 2,7 Millionen Jahren, konnten sie sich bis zu 400 Meter gegenüber dem umgebenden Meeresboden erheben und besiedeln die Fläche einer Stadt mit 250.000 Einwohnern.

Lophelia pertusa heißt die Korallenart, deren Lebensraum bei Temperaturen zwischen vier und zwölf Grad Celsius liegt. Sie wächst in Wassertiefen zwischen 40 bis knapp 3.500 Metern in nahezu vollkommener Dunkelheit und ernährt sich ausschließlich durch Filtration des vorbeiströmenden Wassers, aus welchem sie mit Hilfe ihrer Tentakel Zooplankton und organische Schwebeteilchen fischt. In der irischen Porcupine Seabight werden diese Schwebeteilchen und andere Nahrungspartikel besonders angereichert, da hier am nordosteuropäischen Kontinentalrand zwei Wassermassen aufeinander treffen und eine sogenannte Dichtegrenze bilden, an der Lophelia pertusa optimale Wachstumsbedingungen für ihre Stadtgründung fand.

Ideale Bedingungen, um sich zu vermehren, finden die Kaltwasserkorallen vor der irischen Atlantikküste.
Ideale Bedingungen, um sich zu vermehren, finden die Kaltwasserkorallen vor der irischen Atlantikküste.

Wie bei allen Steinkorallen bilden ihre Polypen übrigens ein Skelett aus Kalk und obwohl dieses nur wenige Millimeter bis ein, zwei Zentimeter im Jahr wächst, haben sich an einigen besonders günstig gelegenen Standorten im Nordatlantik über Jahrtausende gewaltige Riffstrukturen von etlichen Kilometern Länge entwickelt. Diese Riffe bilden einzigartige Ökosysteme am Meeresgrund. Dort finden Fische, Seesterne, Krebstiere und viele andere Tiere Schutz-, Laich- und Nahrungsräume. Etwa 80 Prozent der Kaltwasserkorallen in der Porcupine Seabight sind Lophelia, die anderen gehören zur Art der Madrepora oculata.

Buchtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag erhältlich.

Karsten-Thilo Raab: Irland und Nordirland, Morstadt Verlag, ISBN 978-3-88571-325-8. Erhältlich ist der Titel unter www.morstadt-verlag.de oder im Buchhandel. 

Quelle: National Geographic, Prof. Dr. Wolf-Christian Dullo am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel mit dem Forschungsschwerpunkt auf Kaltwasserkorallen.