Kleines, aber feines Filmfestival steigt auf Jersey

St. Aubin wird während des Filmfestivals auf Jersey in ein besonderes Licht gehüllt.
St. Aubin wird während des Filmfestivals auf Jersey in ein besonderes Licht gehüllt.

Branchage – ein Filmfest, das nicht nur dem Namen nach ungewöhnlich, sondern auch von seiner Art ganz anders ist als die bekannten Filmfestivals in Cannes oder Venedig., steigt vom 24. bis 28. September auf der Kanalinsel Jesey. Das Festival ist klein und individuell, mit besonderem Flair – so wie Jersey selbst. Branchage ist jung und ambitioniert. 2008 gegründet, wird es nun, nach einer dreijährigen Pause, mit neuem Konzept gestartet. Unter dem Motto „Make Your Own Island“ präsentiert die Insel mit speziellen Events ihre Vielfalt: Kunst, Musik, Literatur – und natürlich dem Film, der eigentliche Anlass des kulturellen Festivals. Es werden Filmbeiträge aus europäischen Ländern, aus den USA und Russland gezeigt. Viele aktuelle Streifen namhafter Regisseure und Schauspieler aus 2014 und den Vorjahren, gut ausgewählt. Aber besondere Highlights für Kineasten sind Filme aus den 1960er, 1970er und 1980er Jahren. Oder Nostalgie pur, ein Filmabend wie vor 100 Jahren: Eine Nacht im Kino in 1914. Den Abschluss bildet am Sonntag ein besonderes Event: Das preisgekrönte Kreativstudio NOVAK und der legendäre BBC Radiophonic Workshop werden zusammen das St. Aubin Ford mit 3D-Projektion und Live-Musik zu neuem Leben erwecken.

Ursprünglich steht das Wort „branchage“ (französisch Geäst/Astwerk) auf Jersey für den Heckenschnitt, der zwei Mal im Jahr stattfindet. Eine Kommission prüft bei der visite du branchage bei jedem Grundstück, ob die jeweiligen Bepflanzungen zu weit in die schmalen Straßen gewachsen sind. Ist ein bestimmtes Maß überschritten, muss der Besitzer eine Strafe zahlen. Mit diesem Festival ist das Wort nun für eine weitere ungewöhnliche, aber liebenswerte Tradition auf Jersey Namensgeber. Weitere Informationen unter www.branchagefestival.com.