Klarer Fall von Schiebung: Verrücktes Schubkarren-Wettrennen im australischen Outback

Ein bißchen verrückt muss man schon sein, um 150 Kilometer mit der Schubkarre durch die Gegend zu laufen - auch wenn dies für einen guten Zweck ist.
Ein bißchen verrückt muss man schon sein, um 150 Kilometer mit der Schubkarre durch die Gegend zu laufen – auch wenn dies für einen guten Zweck ist.

Ein bisschen verrückt muss man schon sein, um im australischen Outback im wahrsten Sinne des Wortes mit einer Schubkarre durch die Gegend zu laufen. Aber das Ganze ist auch ein großer Spaße für Teilnehmer und Zuschauer – noch dazu für einen guten Zweck: Beim kräfteraubenden und verrückten „Great Wheelbarrow Race“ treten die Bewohner von Mareeba und Chillagoe im Hinterland von Cairns jedes Jahr im Mai gegeneinander an, um für wohltätige Zwecke zu sammeln und kleinere Gemeinden zu unterstützen.

Vom 15. bis 17. Mai 2015 schieben die Teilnehmer des Wettrennens auf einer Strecke von 149 Kilometern wieder lustig eine Schubkarre. Die Rennstrecke ist in drei Abschnitte unterteilt: 50 Kilometer von Mareeba bis Dimbulah, 65 Kilometer von Dimbulah bis Almaden und 34 Kilometer von Almaden bis Chillagoe.

Entlang der Rennstrecke auf dem Wheelbarrow Way warnt ein Fahrzeug die entgegenkommenden Autos vor den Schubkarrenschiebern.
Entlang der Rennstrecke auf dem Wheelbarrow Way warnt ein Fahrzeug die entgegenkommenden Autos vor den Schubkarrenschiebern.

Die meisten Teams bestehen aus zwei bis zehn Teilnehmern (Männer, Frauen, gemixte Staffeln), aber auch Einzelläufer können antreten. Im vergangenen Jahr nahmen 74 Teams am Great Wheelbarrow Race teil – so viel wie noch nie. Es konnten stolze 310.000 Euro für wohltätige Zwecke gesammelt werden.

Die Initialzündung für die Ausrichtung dieses ungewöhnliche Spektakel liegt weit in der Vergangenheit:
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gab es in der Region im Norden Queenslands wenig Arbeit und kaum Transportmöglichkeiten, weswegen Bergarbeiter bei der Arbeitssuche zum Transport ihrer Habseligkeiten häufig Schubkarren nutzten. Als Erinnerung an diese ersten Pioniere und ihre erstaunlichen wegbereitenden Taten erhielt die Straße zwischen Mareeba und Chillagoe im Jahr 2004 den Namen „Wheelbarrow Way“, Schubkarren-Weg.

Trotz der riesigen Distanz von gut 150 Kilometern sind die Teilnehmer mit Spaß dabei.
Trotz der riesigen Distanz von gut 150 Kilometern sind die Teilnehmer mit Spaß dabei.

Der kleine Ort Mareeba befindet sich rund eineinhalb Autostunden landeinwärts von Cairns. Spätestens hier beginnt mit der „Gulf Savannah“-Region das trockene Outback von Queensland. Auffallend sind die rote Erde, viele Termitenhügel, versteckte Schluchten, Höhlen und Felslandschaften sowie Überreste des Bergbaus. Bis auf die letzten 20 Kilometer vor Chillagoe ist der Wheelbarrow Way durchgehend asphaltiert.

Mehr Einzelheiten über das Great Wheelbarrow Race gibt es unter www.greatwheelbarrowrace.com sowie über den Wheelbarrow Way unter www.wheelbarrowway.com.au. Weitere deutschsprachige Informationen zu Queensland finden sich unter www.queensland.com.