Hessische Kultgetränke – gekeltert und vergoren

Weine aus hessischen Lagen und andere Kultgetränke wie Apfelwein werden in zahlreichen Weindörfern zum Verkosten angeboten. (Fotos: djd)

Wer die Region rund um Frankfurt am Main besucht, kommt am Apfelwein nicht vorbei – und will es wahrscheinlich auch nicht. Denn gerade an warmen Sommertagen ist das süffige Stöffche eine willkommene Erfrischung. Rund um das hessische Nationalgetränk haben sich zahlreiche Ebbelwoifeste etabliert, die zum Genießen und Feiern einladen:

Langen: Stöffche aus dem Vierröhrenbrunnen

Besonders an warmen Sommertagen ist das süffige Stöffche ein erfrischender Genuss.

Die Langener keltern ihren Apfelwein noch selbst, und wem das am besten gelingt, wird beim Ebbelwoifest vom 23. bis 26. Juni zum Ebbelwoikönig gekrönt. Vier Tage lang sprudelt das süffige Stöffche dann aus dem Vierröhrenbrunnen in der Langener Altstadt – zur Freude der Gäste, die bald in ausgelassener Stimmung bis spät in die Nacht feiern. Zum bunten Rahmenprogramm gehört das Feuerwerk am Freitagabend sowie ein Markt mit Kunsthandwerk und Krimskrams am Samstag und Sonntag.

Ein Stück Lebensgefühl – das Frankfurter Apfelweinfestival

Das Frankfurter Apfelweinfestival spiegelt ein Stück Lebenskultur wider.

Die Apfelweinkultur macht einen großen Teil des Lebensgefühls der Mainmetropole aus. So feiern Frankfurter ihr Nationalgetränk vom 11. bis 20. August mit einem eigenen Festival und einem bunten Bühnenprogramm. Traditionelle Schoppen aus alten Apfelsorten werden ebenso angeboten wie trendige Mixgetränke und Cocktails mit Apfelwein. Und wer seine eigene Apfelwein-Ausrüstung besitzen möchte, findet hier vom gerippten Ebbelwoi-Glas, über Schoppendeckel bis hin zum Bembel alles Nötige. Rund um die Trink-Kultur informiert jetzt auch ein neues Buch „Best of Apfelwein – FrankfurtRheinMain“. Die Autoren geben eine fundierte Einführung in den Anbau der Sorten und die Herstellung des Apfelweins. Sie porträtieren wichtige Persönlichkeiten und stellen eine Auswahl ansässiger Keltereien und Apfelweinwirtschaften vor.

Süffiges aus Trauben: Winzerfest Groß-Umstadt

Beim Winzerfest Groß-Umstadt können Hobby-Sommeliers die edlen Tropfen der „Odenwälder Weininsel“ verkosten.

In der Frankfurter Region wird jedoch nicht nur Süffiges aus Äpfeln hergestellt. Auch der Weinbau hat lange Tradition. In Groß-Umstadt beispielsweise ist er seit 775 nach Christus belegt. Der rassige und hochwertige Wein der „Odenwälder Weininsel“ ist eine Rarität auf der deutschen Weinkarte. Hobby-Sommeliers können sich davon beim Winzerfest vom 15. bis 18. September überzeugen. Ausgeschenkt werden neben den in den Lagen der Odenwälder Weininsel angebauten edlen Tropfen nur die Weine der drei Partnerstädte. Seine besondere Note erhält das Winzerfest durch den Weinausschank in den geräumigen Kellern des Pfälzer und Wambolt´schen Schlosses und durch die vielen kleinen gemütlichen Weinstände auf dem Marktplatz und in den Gassen.

Kulinarischer Herbst

Der Apfelwein gilt als Frankfurter „Nationalgetränk“.

Mit der Kartoffelernte beginnt der kulinarische Herbst. Der Anbau der Erdäpfel, die Zucht neuer Sorten und die Zubereitung verschiedenster Kartoffelgerichte hat im Odenwald eine lange Tradition. Diese Tradition möchten die ansässigen Gastronomen bewahren und veranstalten deshalb alljährlich die „Kartoffelwochen“. Vom 16. September bis 03. Oktober ist es wieder soweit. Fans der nährstoffreichen Knolle können dann in rund 30 Restaurants und Gaststätten in der ganzen Region verschiedenste Kreationen rund um das Nachtschattengewächs genießen. Die teilnehmenden Betriebe sind an der Fahne der Odenwälder Kartoffelwochen schon von Weitem erkennbar. Eine Übersicht über die teilnehmenden Gasthäuser und Hotels gibt es auch unter www.kartoffelwochen.de. (djd).