Guatemala: Maya-Kult für große & kleine Entdecker

Traumkulisse in Guatemala: der Lago de Atitlán.
Traumkulisse in Guatemala: der Lago de Atitlán.

Das kleine Guatemala ist gerade anderthalb mal so groß wie das Bundesland Bayern, aber kulturell wie auch landschaftlich besonders abwechslungsreich. Es gilt als das Herz der Mayawelt und dieses indigene Volk mit seinen bunten Trachten ist vielerorts noch sehr präsent. Insbesondere im Hochland in der prächtigen Kolonialstadt Antigua Guatemala oder auch auf dem Maya-Markt in Chichicastenango. Er zählt zu den größten und farbenprächtigsten in ganz Zentralamerika.

Auch rund um den zweitgrößten See Guatemalas, dem Lago de Atitlán, können große und kleine Entdecker die lebendige Maya-Kultur kennen lernen. Viele Tour-Angebote, ob zu Fuß, per Rad oder Boot führen in ihre Siedlungen rund um den See.

Die Spuren der ehemaligen Hochkultur der Maya sind dagegen im Tiefland zu finden. Dort liegen so beeindruckende Maya-Stätten wie Tikal oder El Mirador, deren Pyramiden den Urwald überragen. Ein weiteres Abenteuer verspricht das Erklimmen des südlich der Hauptstadt gelegenen Vulkans Pacaya hoch zu Ross mit spektakulären Aussichten auf die Umgebung. Als einer der aktivsten Vulkane der Welt übt er nicht nur auf kleine Besucher eine besondere Faszination aus.

Weitere Informationen zu Guatemala und zu Zenralamerika unter www.visitcentroamerica.com.