Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 31. August 2018 Mehr →

Grenzenlos klettern + wandern in Bad Hindelang

Hoch hinaus geht es für Wanderer rund um Bad Hindelang im Allgäu. (Foto Hindelanger Bergführerbüro)

Vor sieben Jahren wurde Bad Hindelang im Allgäu zur ersten „Allergikerfreundlichen Kommune“ der Alpen ausgezeichnet. Mit reinster Höhenluft aufgefüllte Lungen sind die ideale Vorbereitung, um im artenreichsten Gebirge Deutschlands die Wander- und Klettertouren aktiv zu beschreiten.

Wanderstrecken finden sich hier für jede Könnerstufe und Kondition. (Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner)

Kurze oder längere Touren, gemütliche Wanderungen oder alpine Berge – das Wander- und Tourengebiet der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch ist nahezu grenzenlos und bietet Ausflugsmöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade. Insgesamt 300 Wanderkilometer stehen Tourengehern parat. Bergwanderungen und Wandertouren in der atemberaubenden Voralpenlandschaft in und um Oberjoch lassen sich je nach Schwierigkeitsgrad, Streckenlänge, Gehzeit oder Höhenunterschied zusammenstellen.

Der langsamste Wanderweg der Welt

Auch eher genussvolle Gipfelstürmer kommen voll auf ihre Kosten. (Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner)

Neben großartiger Aussicht gibt es spektakuläre Naturschauspiele zu sehen wie etwa den „Zipfelsfall“ – ein imposanter Wasserfall in Hinterstein. In Bad Hindelang locken anspruchsvolle Wandertouren und familienfreundliche Routen wie der „Schmugglersteig“ oder der „Langsamste Wanderweg der Welt“, bei dem Einkehren Pflicht ist.

Die Klettersteige in diesem Teil der Alpen wissen zu begeistern. (Foto: Hindelanger Bergführerbüro)

Abkühlung verspricht das Hochmoorbad in Oberjoch. Vom Ausgangspunkt im Bad Hindelanger Ortsteil Hinterstein führen verschiedene Touren über bekannte Höhenwege bis nach Oberstdorf oder in das Tannheimer Tal in Österreich. Die Bergwanderwege sind insgesamt 300 Kilometer lang, 100 davon sind hochalpin. Es locken Bergklassiker wie die Tour zum „Hochvogel“ auf 2.592 Metern. Vom Giebelhaus geht es zum „Prinz-Luitpold-Haus“, das Ausgangspunkt zur Besteigung des Hochvogels und zugleich die älteste Schutzhütte in den Allgäuer Alpen ist.

Klassischer Klettersteig

Hand in Hand werden die schwierigen Passagen gemeistert. (Foto: Hindelanger Bergführerbüro)

Fortgeschrittene Kletterer bevorzugen den Salewa Klettersteig oder den Bad Hindelanger Klettersteig. Insbesondere der Salewa-Klettersteig, ein klassischer, mittelschwerer Klettersteig an der Flanke des Iselers ist bei Berglern beliebter denn je. Die Routenführung ist klar strukturiert, die Seilsicherung und Linienführung durchgehend. Die Route auf dem „Iseler“ in Oberjoch ist geeignet für erfahrene Tourengeher und sportliche Anfänger. Der kurze Zustieg macht die Kletter-Route auf dem 1.876 Meter hohen „Iseler“ aber auch für Familien populär. Weitere Infoamtionen unter www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de.

Archiviert unter Europa, Bayern, Deutschland
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de