Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 7. Juli 2015 Mehr →

Goldenes Klo für eine Panoramastraße auf Senja

In dem spektakulären Toilettenbau bei Ersfjordstranda auf Senja erhält Müssen müssen im wahrsten Sinne des Wortes etwas Goldiges. (Foto Per Ritzler)

In dem spektakulären Toilettenbau bei Ersfjordstranda auf Senja erhält Müssen müssen im wahrsten Sinne des Wortes etwas Goldiges. (Foto Per Ritzler)

Sie sind nicht nur Straßen von A nach B, sondern jede für sich ein begehrtes Reiseziel: Die 18 Norwegischen Landschaftsrouten. Sie gehören zu den schönsten Panoramastraßen der Welt. In der jetzt beginnenden Reisesaison erwarten Urlauber links und rechts dieser Straßen gleich mehrere Neuerungen. Die wohl eindrücklichste ist ein neues Servicegebäude im beliebten Erholungsgebiet Ersfjordstranda an der Norwegischen Landschaftsroute Senja in der nordnorwegischen Region Troms.

Das „Herz“ des neuen Rastplatzes ist eine Toilette mit vergoldeten Aluminium-Schindeln direkt am Strand. Sie lädt nicht nur zu stilvollen Sitzungen ein, sondern bietet mit einer Außendusche sogar die Möglichkeit, Sand und Salzwasser gleich neben dem Parkplatz abzuwaschen. Einem weltweiten Publikum präsentieren sich die Anlage und die Landschaftsroute Senja am 15. August, wenn die dritte Etappe des Arctic Race hier entlang führt. Das nördlichste Radrennen der Welt wird von mehr 100 TV-Anstalten weltweit live übertragen.

Die wohl bekannteste Hütte in Norwegens Bergwelt, die Sognefjellshytte aus dem Jahr 1947, erhält ein völlig neues Outfit.  (Foto Foto Kjell Nyøygard)

Die wohl bekannteste Hütte in Norwegens Bergwelt, die Sognefjellshytte aus dem Jahr 1947, erhält ein völlig neues Outfit. (Foto Foto Kjell Nyøygard)

An der Sognefjell-Passstraße können Reisende ab dem Spätsommer eine weitere Architektur-Perle bestaunen. Die wohl bekannteste Hütte in Norwegens Bergwelt, die Sognefjellshytte aus dem Jahr 1947, erhält ein völlig neues Outfit. Ein Neubau aus Holz und Glas wird zwei bereits vorhandene Gebäude miteinander verbinden und das wechselnde Licht des Hochgebirges in sich aufnehmen.

Das Berggasthaus, das auf rund 1400 Metern Höhe an Nordeuropas höchstem Straßenpass liegt, ist ein idealer Ausgangpunkt für Wanderungen und Skitouren in Norwegens höchstem Gebirge Jotunheimen. Das „Reich der Riesen“, wie es auch genannt wird, zählt mehr als 200 Gipfel mit über 2.000 Metern Höhe. Weitere Informationen unter www.visitnorway.com.

Literaturtipp: Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Norweger, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-803-8. Erhältlich ist der Titel, der auf augenzwinkernde Art und Weise Skurriles und Wissenswertes über die Norweger vermittelt, im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag.


Archiviert unter Europa, Norwegen