Genuss auf Dänisch: Bierpipeline zu Ferienhäusern

Dänemark-Urlauber können sich das Bier künftig per Pipeline ins Ferienhaus kommen lassen. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Dänemark-Urlauber können sich das Bier künftig per Pipeline ins Ferienhaus kommen lassen. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Novum in der an Alkoholthemen nicht gerade armen Geschichte Skandinaviens: In einem gemeinsamen Pilotprojekt mit der dänischen Brauerei Fanø Bryghus haben sich verschiedene dänische Ferienhausanbieter, das Tourismusbüro VisitFanø und die Gemeinde Fanø zum Bau einer Bierpipeline zu ausgewählten Ferienhäusern der dänischen Wattenmeer-Insel entschlossen.

„Jedes Jahr freuen wir uns an der Nordsee über die zahlreichen deutschen Touristen. Dabei stellen wir aber auch fest, dass fast alle in ihrem Pkw ihr eigenes Bier mitbringen“, sagt Lars Ramme, Direktor des Deutschlandbüros von VisitDenmark.

„Keine Frage, das deutsche Bier ist sehr gut, wir würde es aber begrüßen, wenn die deutschen Gäste nicht nur unsere schöne Natur, sondern auch unsere Produkte schätzen würden“, erklärt Poul Therkelsen, Tourismusverantwortlicher von VisitFanø. „Zum Beispiel das gute Bier unserer lokalen Inselbrauerei Fanø Bryghus“.

Das dänische auf Fanø wird zum Paradies für Biertrinker. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Das dänische auf Fanø wird zum Paradies für Biertrinker. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Nach zahlreichen Gesprächen zwischen Dänemarks Nordseekommunen, Ferienhausanbietern und lokalen Brauereien wurde beschlossen, auf der Wattenmeer-Insel Fanø beispielhaft das Pilotprojekt einer direkten Bierpipeline zu ausgewählten neuen Ferienhäusern zu realisieren. Im ersten Versuchsjahr 2014 sollen zunächst 20 Häuser beliefert werden.

Der Bürgermeister der Gemeinde Fanø, Erik Nørreby, verspricht sich durch das Projekt eine enorme Aufmerksamkeit für seine Insel. „Wir unterstützen den Pipeline-Versuch in jeder Hinsicht, nicht nur finanziell. Mit dieser Maßnahme sind wir auf der Welt einzigartig“, so der Bürgermeister. Die Gemeinde Fanø hat sich bereit erklärt, die komplette Infrastruktur für die Pipelines zu erstellen.

Nach Fertigstellung der Anlage wird das Bier direkt von der Brauerei Fanø Bryghus durch eine extra angefertigte Spezialpipeline in die Ferienhäuser geliefert. Von einem Zapfhahn im Haus lässt sich das frische Pils dann direkt in ein Glas füllen. „Durch eine ausgeklügelte Technik können wir höchste Qualität garantieren,“ erklärt Claus Winther, Mitinitiator und Braumeister des Fanø Bryghus. „Wir versprechen uns durch das Projekt natürlich einen internationalen Bekanntheitsgrad, speziell auf dem deutschen Markt, auf dem wir 2014 expandieren möchten. Heutzutage muss man gerade als kleines Unternehmen, außergewöhnliche Ideen entwickeln, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können“.

Kostenlos ist das Biervergnügen für die Mieter der Ferienhäuser natürlich nicht. Der Liter Pils wird umgerechnet ca. € 4 kosten, ist damit aber wesentlich billiger als in einem dänischen Gasthaus. Weitere Informationen unter  www.visitdenmark.com.