Wandertrilogie Allgäu führt über 870 Kilometer

Über 870 Kilometer Wanderwege umfasst das neue Netzwerk der Wandertriologie Allgäu.
Über 870 Kilometer Wanderwege umfasst das neue Netzwerk der Wandertrilogie Allgäu. (Gerhard Eisenschink)

Am 27. Juli 2014 eröffnet Füssen gemeinsam mit 32 Partnerorten die „Wandertrilogie Allgäu“. Das neue, rund 870 Kilometer lange Weitwanderwegenetz führt dann durch die gesamte landschaftliche Vielfalt des Allgäus – von der Hügellandschaft über die Flussterrassen und das Voralpenland bis ins Gebirge. Orientierung geben dabei drei untereinander verbundene Hauptrouten in drei Höhenlagen.

Die Wandertrilogie Allgäu will nicht nur die schönsten Wanderwege der Region bündeln, sondern über verschiedene Erlebnisräume auch die Kultur, Menschen und Geschichten entlang der Routen erschließen. Füssen ist dabei Zentrum des Trilogieraums „Schlosspark“ rund um Schloss Neuschwanstein. Wer hier zwischen Seen und Hochgebirge auf der „Wasserläufer Route“ oder der „Himmelsstürmer Route“ unterwegs ist, hat Bayerns Sightseeing-Ikone fast immer im Blick und genießt eine panoramenreiche, parkähnliche Landschaft, die schon Ludwig II. und andere königliche Sommerfrischler zu begeisterten Wanderern werden ließ. Als Etappenziel bietet Füssen 31 servicestarke „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ und lädt mit dem neu ausgeschilderten Trilogierundgang durch den romantischen Stadtkern zum Bummeln und Entdecken ein.

Unter dem Claim „Im Dreiklang mit der Natur“ macht die Wandertrilogie Allgäu auf relativ engem Raum drei Landschaftsbilder mit ihren unterschiedlichen Höhenlagen erlebbar. Von ähnlichen Angeboten in anderen deutschen Regionen unterscheidet sich das Weitwanderwegenetz durch seine Flexibilität. Statt auf einer festen Route von A nach B unterwegs zu sein, kann sich der Wanderer aus den Hauptrouten und ihren Verbindungswegen ein individuelles Wandererlebnis ganz nach seinen Vorlieben und nach seiner Kondition zusammenstellen.

Die „Wiesengänger Route“ durch das Voralpenland mit längeren, aber eher flacheren Etappen ist etwas für naturverbundene Genießer. Die „Wasserläufer Route“ entlang der Flüsse und Seen hat einen mittleren Anspruch und die „Himmelsstürmer Route“ durch die Gebirgslandschaft wendet sich an sportlich ambitionierte Bergfexe. Damit die Wanderer auf allen Routen mit leichten Tagesrucksäcken unterwegs sein können, ist das gesamte Wandertrilogie-Wegenetz mit einem flexiblen Gepäcktransport abgedeckt.

Die Wandertrilogie Allgäu soll der wandertouristischer Leuchtturm der Region werden. Das nehmen die Planer wörtlich: Höhepunkt der Eröffnungsveranstaltungen, die am 27. Juli 2014 in allen neun Trilogie-Erlebnisräumen stattfinden, wird die nahezu zeitgleiche Entzündung der Steinmännle-Trilogiewahrzeichen.

Im Trilogieraum „Schlosspark“ rund um Neuschwanstein feiern die Tourismuspartner aus Füssen, Halblech, Pfronten, Marktoberdorf, Kaufbeuren sowie vom Tourismusverband Ostallgäu den Start der Wandertrilogie ab 17.30 Uhr am Festspielhaus in Füssen. Dann ziehen die Wandergruppen, die an diesem Tag von Pfronten, Hohenschwangau und vom Tegelberg aus nach Füssen marschiert sind und sich um 17 Uhr an der Tourist Information Füssen vereinigt haben, mit Fackeln auf dem Festspielhausgelände ein.

Um 18.30 Uhr zeigt auf der Theaterbühne der renommierte Landschaftsfotograf Klaus-Peter Kappest seine Multivisionsshow „Wandertrilogie Allgäu“. Bis zu 1.400 Zuschauer können dann die bisher umfangreichste Fassung von Kappest‘ Multivision sehen, für die er drei Jahre lang auf allen Routen unterwegs war und grandiose Naturaufnahmen gemacht hat. Um 20.45 Uhr geht das Programm am Forggenseeufer mit einer musikalischen Soirée und einer Feuershow der Artistengruppe Anam Cara weiter. Eine Licht- und Feuerwerkinszenierung erleuchtet den Abendhimmel, bevor um 22.00 Uhr zum Abschluss das Wahrzeichen „entzündet“ wird.
Informationen über die Wandertrilogie und die Eröffnungsveranstaltung in Füssen sind unter www.fuessen.de/wandertrilogie online.