Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 15. Januar 2017 Mehr →

Dublin zwischen Küstenabstecher + Bergpanorama

Wagemutige Schwimmer springen ganzjährig von der „Forty Foot“ genannten Klippe in Sandycove.

Irlands pulsierende Hauptstadt Dublin ist bekannt für ihren rasanten Pulsschlag, die Kulturszene und die lebendigen Pubs. Weniger bekannt ist hingegen, dass man in weniger als 30 Minuten Fahrzeit das andere Gesicht der Kapitale kennen lernen kann. Eine Gesicht mit charmanten Küstenvororten und grandiosen An- und Aussichten in den Dublin Mountains.

Der Killiney Hill garantiert tolle An- und Aussichten und ist ein beliebter Treff der Mountainbiker.

Einmal eingetaucht in die naturschöne Landschaft vor den Toren von Dublin, tankt man Erholung unterm freien Himmel. Der 18 Kilometer lange Strand von Portmarnock, auch bekannt als der samtige Velvet Beach, ruft geradezu nach der Auszeichnung als Dublins bester Sandstrand. Mit schönstem Blick auf die Dublin Mountains und die Halbinsel Howth lockt er zu ausgiebigen Spaziergängen in salziger Seeluft.

18 Kilometer langer Strand

Am Portmarnock Strand fehlen nur Palmen für perfektes Karibik-Flair.

Entlang des Portmarnock Strand führt ein Pfad in das Küstenstädtchen Malahide. Mit seinen netten Kopfsteingassen und einer ganzen Reihe von Boutiquen, Buchläden und Antik-Shops wirkt der Ort einladend vertraut. Auch Malahide Castle und seine Gärten lohnen den Abstecher.

Die Inselwelt des Ireland’s Eyes wird gerne von Tagesausflüglern besucht.

Beim nahe gelegenen Örtchen Howth gibt es mehrere Wanderwege unterschiedlicher Länge mit Blick auf den Leuchtturm und bis nach Dublin hinüber. Und vom Howth Harbour setzt ein Boot zu der vorgelagerten Insel über, die Ireland´s Eye genannt wird und für Felsenkletterer ideal ist.

Wasserspaß in Dún Laoghaire

Mit dem Seekajak lässt sich die Wasserwelt vor Dún Laoghaire erkunden.

Unschlagbar ist an sonnigen Tagen das Städtchen Dún Laoghaire mit seiner wunderschönen Strandpromenade und vielfältigen Wassersportmöglichkeiten wie Stand-Up-Paddle-Boarding, Kitesurfen und Kayakfahren.

Noch sportlicher ist auch eine Mountainbike-Tour in die hoch aufragenden Dublin Mountains. Vom Aussichtspunkt auf dem Gipfel des Killiney Hill genießt man den Blick in alle Himmelsrichtungen.

Auf den Spuren von James Joyce

Die Hafenstadt Dún Laoghaire hat slängst das Image des hässlichen Entlein abgelegt.

Nur ein paar Kilometer entfernt liegt Sandycove, der traditionelle irische Spot für ein kühles Bad im Meer. Wagemutige Schwimmer springen dort auch im Winter von der „Forty Foot“ genannten Klippe.

Man kann in Sandycove aber auch den James Joyce Tower und sein Museum besuchen. Der größte literarische Kopf Irlands hatte sich einst in diesem Martello Wehrturm eingemietet und ließ das erste Kapitel des Jahrhundertromans „Ulysses“ darin spielen.

Malahide Castle lädt zu einer Zeitreise in die Geschichte ein.

Weitere Informationen unter www.visitdublin.com.

Buchtipps: Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Nordirland Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-00-0, bestellen

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag erhältlich.

Archiviert unter Europa, Irland
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de