Von 29. März 2014 Mehr →

Die Bretagne feiert ihre Jakobsmuscheln

Die kleine Hafenstadt Erquy im Norden der Bretagne ist einer der größten Jakobsmuschel-Produzenten in Europa und feiert dies Mitte April. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Die kleine Hafenstadt Erquy im Norden der Bretagne ist einer der größten Produzenten von Jakobsmuscheln in Europa und feiert dies Mitte April. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Ihren edlen Jakobsmuscheln widmet die Bretagne am Wochenende des 12. und 13. April 2014 ein eigenes Fest in Erquy. Bootsparaden und Konzerte setzen die Königin der Muschel an der französischen Küste in Szene. Bei Bootsausflügen in der Bucht von Saint-Brieuc können Besucher die Ernte der Jakobsmuscheln hautnah miterleben. Jedes Jahr im Frühjahr besuchen bis zu 70.000 Einheimische und Touristen das Jakobsmuschelfest.

Die kleine Hafenstadt Erquy im Norden der Bretagne ist einer der größten Jakobsmuschel-Produzenten in Europa. Zwei bis drei Jahre muss eine Jakobsmuschel wachsen, bis sie die vorgeschriebene Fanggröße von mindestens zehn Zentimetern erreicht hat. Während ihrer Fangzeit von November bis April müssen strenge Regeln befolgt werden, da Jakobsmuscheln viel Ruhe brauchen: Sie werden daher ausschließlich in bestimmten Gebieten zweimal pro Woche für 45 Minuten gefangen. Jakobsmuscheln leben auf sandigem Untergrund und ernähren sich ausschließlich von Plankton. Weitere Informationen unter http://de.rendezvousenfrance.com.

Archiviert unter Genuss