Von 8. November 2014 Mehr →

Der Hotelcheck: Das Kempinski Hotel Badamdar

Pberaus imposant ist die Eingangshalle des Kempinski Hotel Badamdar in Baku. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Pberaus imposant ist die Eingangshalle des Kempinski Hotel Badamdar in Baku. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die prächtige Eingangshalle wird von einer künstlerisch gestalteten Glaskuppel, an der ein riesiger Lüster hängt, überragt. Ein Lobby, die Eleganz und Großzügigkeit symbolisiert. Werte, die auch die Ausstattung des Kempinski Hotel Badamdar in Aserbaidschans Hauptstadt Baku durchaus widerspiegeln.

Einer der Höhepunkte des Spa- und Wellnessbereiches: der Hamam. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Einer der Höhepunkte des Spa- und Wellnessbereiches: der Hamam. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Begrenzt wird die Lobby auf der einen Seite durch einen Bar, auf der anderen Seite durch eine kleine Ladenstraße, über die die Gäste zu ihren Zimmern und in die anderen Bereiche des Hotels gelangen.

Insgesamt hält das Fünf-Sterne-Haus 253 Zimmer und 27 Suiten vor, die allesamt modern und großzügig gestaltet sind und dabei kaum Wünsche offen lassen.

Auch 36 komplett ausgestattete Büros mit Nutzflächen zwischen 36 und 191 Quadratmetern stehen dem geneigten Geschäftsreisenden zur Verfügung. Hinzu kommen 19 Veranstaltungs- und Sitzungsräume, ein Festssaal und ein Auditorium.

Eines der Pfunde, mit denen das Kempinski Hotel Badamdar wuchern kann, ist fraglos der großzügige Spa- und Wellnessbereich, der allein 3.500 Quadratmeter einnimmt. Neben 20 Behandlungszimmern und sechs Massage-Räumen sorgen hier ein Hamam und ein modernes Hallenbad für Entspannung.

Zudem verfügt das Hotel über einen eigenen kleinen Aquapark mit Pools, Whirlpool, Kinderbecken und Rutschen sowie über einen Tennis- und Basketballplatz. Auch eine Kegelbahn und eine Eislaufbahn fehlen nicht.

Überaus einladend: Der vom Tageslicht erhellte Pool im Untergeschoss des Kempinski Hotel Badamdar. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Überaus einladend: Der vom Tageslicht erhellte Pool im Untergeschoss des Kempinski Hotel Badamdar. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Für kulinarische Vielfalt sorgen zwei Restaurants, eine Irish Pub, zwei Cafés sowie die erwähnte Bar im Lobby-Bereich.

Das Haus, das sich selber als „Caspian Dream“, kaspischen Traum, bewirbt, ist äußerlich und verkehrstechnisch allerdings ein Albtraum. Ein riesiger Betonklotz, der von außen wenig architektonische Akzente zu setzen weiß und noch dazu durch eine bescheidene Lage besticht.

Perfekt zum Entspannen: der wellnessbereich des Kempinski Hotel Badamdar. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Perfekt zum Entspannen: der wellnessbereich des Kempinski Hotel Badamdar. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Das Fünf-Sterne-Haus liegt rund fünf Kilometer außerhalb des Stadtzentrums in Sichtweite der Autobahn an einer stark befahren Straße. Bis zum Heydar Aliyev International Airport, der auf der anderen Seite der Zwei-Millionen-Metropole liegt, sind sogar 35 Kilometer. Die einzige Attraktion, die fußläufig zu erreichen ist, ist der Botanische Garten.

Ein Zustand, der auch der Hotelleitung durchaus bewusst ist. Der Gebäudekomplex gehört dem aserbaidschanischen Staat und ist nur gemietet. Und so hat Kempinski längst ein Grundstück in der Innenstadt erworben, wo die Hotelkette nun ein eigenes Haus mit ähnlicher Ausstattung in bester Lage errichten will. Wann die Fertigstellung erfolgt, ist noch offen.

Von außen wenig ansprechend: das Kempinski Hotel Badamdar in Baku. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Von außen wenig ansprechend: das Kempinski Hotel Badamdar in Baku. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Anschrift: Kempinski Hotel Badamdar, 1c M. Mushhfig Street, Badamdar, Baku, AZ 1006, Aserbaidschan, Telefon 00994-1-2-5389090 und 00800-42631355, reservation.badamdar@kempinski.com, www.kempinski.com

Bewertung des Mortimer Reisemagazins

In jeder Kategorie werden maximal fünf Sterne vergeben:

  • Lage ∗
  • Ausstattung ∗∗∗∗∗
  • Sauberkeit ∗∗∗∗∗
  • Essen & Trinken ∗∗∗∗∗
  • Service ∗∗∗∗∗∗

Fazit: Das Kempinski Hotel Badamdar ist eine Top-Adresse, hat nur die falsche selbige. Die Lage ist suboptimal, zumal im Zentrum von Baku mehrere Hotels mit gleich hoher Qualität deutlich verkehrsgünstiger liegen.

Tipp: Die schönsten Impressionen aus der Region hat Autor Karsten-Thilo Raab unter dem Titel „Faszination Aserbaidschan“ in einem Wandkalender zusammengestellt. Erhältlich ist dieser in den Formaten A2 bis A5 je nach Größe für 18,90 bis 49,90 Euro im Buchhandel sowie unter anderem bei Amazon oder im Kalendershop des Mortimer Reisemagazins.