Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 30. November 2018 Mehr →

Dem Himmel so nah: Paradiesisches Kaua´i

Kauaʻi, die viergrößte Insel Hawaiis, besticht durch traumhafte Strände.

Der Katamaran gleitet elegant über jadegrüne, unruhige Wellen. Kein Laut ist zu hören außer dem Platschen der Wogen am Bug. Kurz darauf verschlägt es den Insassen des Katamarans den Atem: Die Klippen der NaPali Coast tauchen auf – die beeindruckendste Küstenlinie Kauaʻis ragt steil aus dem Ozean. Umspielt von weißer Gischt erheben sich urzeitliche, zerfurchte Gipfel aus Vulkangestein im grünen Gewand. Im Nordwesten der ältesten bewohnten Insel Hawaiis gelegen, ist die NaPali Coast durchzogen von Canyons und Wasserläufen. Einer der schönsten Trails Hawaiis führt über die Felsen der Küste – der Kalalau Wanderweg. Mit steilen Anstiegen und zum Teil unebenen Pfaden ist der Trail recht anspruchsvoll, gehört aber zu den unübertroffen schönsten auf ganz Hawaii.

Die viertgrößte Insel Hawaiis

Kaua´i ist ein Stück Bildbuch-Hawaii im Pazifik.

Kauaʻi gehört zu den acht Hauptinseln Hawaiis und ist die viertgrößte davon. Rund 130 Eilande und Atolle sind es insgesamt – die meisten davon unbewohnt. Dazu ist der 50. US-Bundesstaat die weltweit am weitesten vom Festland entfernte Inselgruppe. Nach seiner langen Reise schlägt der Pazifik auf Hawaii endlich auf festen Boden, daher sind die Wellen an manchen Stellen meterhoch. Surfer aus aller Welt sind hier in ihrem Eldorado, beispielsweise am weltberühmten Waikiki Beach auf Oʻahu. Doch die Inselwelt bietet so viel mehr. Zum Beispiel eine unglaublich schöne Vegetation – und die ist besonders eindrucksvoll auf Kauaʻi.

Garteninsel als Kulisse von Blockbustern

Wailua Falls – im Osten der Insel liegen die traumschönen Wasserfälle, die immer wieder auch als Drehort für Kinofilme dienen.

Bereits King Kong und der ein oder andere T-Rex aus Steven Spielbergs Film-Epos Jurassic Parc schlugen sich auf der Garteninsel durch den Regenwald. Denn als Kulisse für Hollywood-Filme macht sich das 1.435 Quadratkilometer große Kauaʻi hervorragend – ebenso wie als Ziel für Einzelgänger, Naturliebhaber und Romantiker. Wanderungen durch den Regenwald, Beachparties an versteckten Stränden und Wassersport wie Stand Up Paddling oder Kajak fahren sind hier ein Traum.

Für Wellenreiter sind die hawaiianischen Inseln ein Paradies.

Möglich ist letzteres etwa auf dem Wailua River, der im gleichnamigen Nationalpark liegt. Hier kann man auch die imposanten Wailua Falls und die Opaeka‘a Falls besichtigen. Ein absolutes Must See ist der Waimea Canyon: Die Berge, die den „Grand Canyon of the Pacific“ einrahmen, schimmern in allen erdentlichen Grün- und Brauntönen. An der Südwestseite der Insel gelegen, bietet der 22 km lange Canyon Aussichten, die mehrere Kilometer weit ins Landesinnere reichen. Manche Orte sind nur per Helikopter erreichbar.

Tatsächlich unberührte Natur

Die Inselgruppe gehört politisch zu den USA und geographisch zu Polynesien.

Einige Plätze auf Kauaʻi sind nur per Helikopter erreichbar – oder mit dem Boot. Das macht die Insel so interessant: Sie ist an einigen Stellen unberührt, und wer die Einsamkeit sucht, findet sie – so im Koke‘e State Park. Er liegt im Nordwesten und bietet wunderschöne Wanderwege, z.B. den Honopu Ridge Trail. Rund um Kauaʻi liegen phantastische Tauch- und Schnorchel-Spots. Am Poipu Beach im Süden sonnen sich Mönchsrobben, und im Wasser ist neben vielen anderen bunten Fischen der Diamant-Picassodrückerfisch zu sehen – der zart gemusterte Meeresbewohner ist der „National-Fisch“ von Hawaii.

Abtauchen an der NaPali Coast

Tauchen, Schnorcheln, Segeln, Surfen – auf Hawaii ist Wassersport ein Muss.

Wer möchte, bucht eine Tour mit dem Katamaran zu den schönsten Schnorchelrevieren vor der NaPali Coast. Goldgelbe Strände säumen die Küste an vielen Stellen; ein besonders schöner Strand ist der Kalapaki Beach im Osten der Insel. Im Norden Kauaʻis ist die malerische Hanalei Bay die größte Bucht. Sie bietet einen spektakulären Ausblick auf die Berge und eignet sich zum Baden und Schnorcheln. Direkt an der Bucht liegt das St. Regis Princeville Resort – ein nobles Hideaway mit zwei Golfplätzen, exzellentem Spa und Butler-Service.

Luxus-Resort mit Butler-Service

Traum-Panorama. Das St. Regis Princeville Resort liegt an der östlichen Seite der Hanalei Bay im Norden Kaua`is. – und bietet phantastische Blicke über Bucht und wild bewachsene Berge.

Das Luxus-Domizil liegt an der Nordküste Kaua`is und lädt mit 251 Zimmern – 51 davon Suiten – zum noblen Aufenthalt ein. Eine exzellente Küche versüßt den Urlaub zusätzlich:  etwa im Kaua‘i Grill mit Blick auf die Hanalei Bay oder im Nalu Kai Poolside Restaurant. Übrigens, in der Landessprache heißt köstlich „ono“! Zum Hotel gehören außerdem zwei Golfplätze. Direkt beim Resort liegt der goldgelbe Strand, der seicht ins Wasser abfällt und zum Baden und Kajak fahren einlädt.

Überaus stilvoll: das vom Badezimmer in der Prince Junior Suite. (Fotos Hawaii Tourism Authority; St. Regis Princeville Resort; Kaua`i; Maui Jim Germany)

Ayurveda-Massagen, Körper-Peelings und verschiedene andere Beauty-Treatments für Körper und Gesicht verwöhnen Gäste im hauseigenen Halele‘a Spa. Im Außenbereich kann man im Pool mit Blick auf den Pazifischen Ozean seine Bahnen ziehen. Weitere Informationen unter www.gohawaii.com und unter www.hawaiistateparks.org.

Archiviert unter Topthema, Amerika, Hawaii, USA
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de