Von 8. November 2012 Mehr →

Brücken-Romantik in Neuengland

Die überdachten Brücken gehören zu den historischen Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten in Neuengland. Ein Großteil kann auch heute noch mit dem Auto überquert werden, manche sind allerdings nur zu Fuß oder mit dem Rad zugänglich. Als Grund für den Bau der architektonischen Schönheiten aus Holz heißt es zum einen, die Dächer dienten dem Schutz des Gebälks vor Wettereinflüssen. Eine andere Theorie besagt, die überdachten Brücken sähen wie Ställe aus und könnten daher von Tieren ohne Scheu überquert werden. Genutzt wurden sie natürlich auch immer gerne von Liebespaaren, die sich hier im Schutz der Dunkelheit ungestört küssen konnten. Was auch immer die Gründe waren, die charakteristischen Überführungen sind ein romantischer und nicht weg zu denkender Teil der herrlichen Landschaften Neuenglands.

Kurz, lang, rot, weiß, braun, an den Seiten offen oder komplett geschlossen – Vermont kann sich mit sagenhaften 106 überdachten Brücken rühmen, von denen die 1880 über dem Mad River erbaute Warren Bridge ein besonders ursprüngliches und romantisches Beispiel ist. Als erstes und einziges Museum weltweit widmet sich das Vermont Covered Bridge Museum der außergewöhnlichen Gebäudeform. Es liegt im Bennington Center for the Arts und zeigt von der Brückenplanung bis zu Illustrationen und Filmen alles Wissenswerte zu den besonderen Bauwerken. Insgesamt können Reisende allein im Bennington County fünf der eindrucksvollen Brücken bei einer malerischen Tour mit einem normal großen PKW überqueren und besichtigen.

New Hampshire besitzt 54 überdachte Brücken, unter denen sich auch die mit 137 Metern längste zweischiffige, überdachte Brücke der Welt befindet. Die Cornish-Windsor Bridge überspannt den Connecticut River und verbindet die Orte Cornish in New Hampshire und Windsor in Vermont. Ebenfalls äußerst sehenswert ist die Bath-Haverhill Bridge. Die älteste überdachte und noch genutzte Brücke in New Hampshire wurde 1829 erbaut und überquert den Ammonoosuc River abseits der Route 302.

In Maine findet man heute noch neun überdachte Brücken, von denen die bei Newry gelegene Artist’s Bridge aus dem Jahr 1872 die berühmteste ist. Die 26 Meter lange Brücke ist nicht mehr für den Verkehr geöffnet und somit ein ruhiger Ort, um das Stativ oder die Staffelei aufzustellen. Auch die 36 Meter über den Piscataquis River laufende Lowe’s Bridge in der Nähe von Guilford Village lohnt aufgrund ihrer Ursprünglichkeit einen Besuch. Sie  stammt aus dem Jahr 1857 und wurde 1990 nach gewaltigen Überschwemmungen originalgetreu restauriert.

Die Bundesstaaten Connecticut, Massachusetts und Rhode Island besitzen ebenfalls einige überdachte Brücken. Zu den besonders fotogenen Exemplaren gehören in Connecticut im Norden der Route 7 die West Cornwall Bridge und in Greenfield, Massachusetts die Pumping Station Bridge, auf der ausschließlich Fußgänger den Green River überqueren können. Eine umfassende Übersicht der überdachten Brücken in Neuengland findet sich hier. Interessierte können kostenlose Neuengland-Broschüren bei Discover New England telefonisch unter 0221-2336409 oder unter discovernewengland@getitacross.de anfordern. Weitere Informationen zu Neuengland unter www.neuenglandusa.de