Tokio – Blub Blub Blub, im Aquarium ist was los

Das Sumida Aquarium in Tokio zeigt gleich 23 verschiedene Zuchtformen der beliebten Goldfische.
Das Sumida Aquarium in Tokio zeigt gleich 23 verschiedene Zuchtformen der beliebten Goldfische.

Er ist bis zu 20 Zentimeter lang und galt einst als Glücksbringer und Symbol für Reichtum: Der Goldfisch (japanisch Kingyo). Das Sumida Aquarium in Tokio, eröffnet im Jahr 2012, steht ganz im Zeichen dieses Fisches. Der „Wasser-Zoo“ zeigt mit 23 verschieden Zuchtformen die größte permanente Ausstellung in Japan. Und dies nicht weniger als 31 Aquarien auf einer Länge von 100 Metern.

Noch bis einschließlich 30. September 2016 dürfen sich Besucher hier auf das „Edo Goldfisch Wunderland“ freuen. Dann erklingen 500 Edo Furin. Dahinter verbergen sich japanische Windglocken aus Glas. Und 150 goldfischförmige Papierlaternen tauchen zudem den Raum in ein warmes gelb-oranges Licht. Im Pinguin-Café ist dann eine in einem Goldfischglas gereichte Kingyo Soda zu bestaunen. Diese wird stilvoll präsentiert mit Beeren und auch Aprikosen.

Kingyo-Soda aus dem Goldfisch-Glas

Ein ungewöhnliches Erfrischungsgetränk: Kingyo-Soda im Goldfisch-Glas.
Ein ungewöhnliches Erfrischungsgetränk: Kingyo-Soda im Goldfisch-Glas.

Im Ausschank ist daneben ein Kingyo Cockail mit oder auch ohne Alkohol.  Und schließlich ist auch ein Kingyo Softeis mit Rotwein Note für die Abkühlung  im Angebot. Das Aquarium ist täglich bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 18 Euro pro Person. Weitere Informationen unter www.sumida-aquarium.com/en/.

Höchster freistehender Rundfunkturm der Welt

Goldfisch-förmige Papierlaternen bilden einen Teil der aufwendigen Dekoration.
Goldfisch-förmige Papierlaternen bilden einen Teil der aufwendigen Dekoration. (Fotos Tokyo Convention & Visitors Bureau)

Das Sumida Aquarium befindet sich übrigens am Fuße des Tokio Skytrees.  Dahinter verbirgt sich der mit 634 Metern höchste freistehende Rundfunkturm der Welt. Dieser wiederum ist Teil der Tokio Skytree Town. Sie umfasst verschiedene Attraktionen. Darunter eines der größten Einkaufszentren der Millionenetropole. Thematischer Schwerpunkt des Aquariums sind die Tokioter Inseln und die sie umgebenden Gewässer. Letztere sind seit 2011 Teil des UNESCO-Weltnaturerbe .

Liest man die Höhe des Tokio Skytrees nach der alten japanischen Leseweise, so bedeutet es „6-3-4= Mu-sa-shi“. Es ist eine Anlehnung an die historischen Provinz Musashi. Und auf eben dieser steht heute der Skytree. Weitere Informationen unter http://www.tokyo-skytree.jp/en/pdf/skytree_german.pdf. Allgemeine Informationen zu Tokio unter www.gotokyo.org.