Von 18. August 2016 Mehr →

Bierpreise im Vergleich: Das indische 54-Minuten-Pils

Andere Länder, andere Biere. Als traditionelles Volk der Biertrinker möchten die Deutschen auch auf Reisen nicht oft das geliebte Pils (oder Weizen) verzichten. Müssen sie in der Regel auch nicht. Denn in nahezu aller Herren Länder ist das Hopfengebräu im Ausschank. Teilweise importiert, teilweise dort nach eigenen Rezepturen hergestellt. Wobei nicht alles, was aus dem Zapfhahn tropft, auch dem Qualitätsanspruch gemäß dem deutschen Reinheitsgebot entspricht. Aber dies ist ein ganz anderes Thema. Wie die Sorten schwankt auch der Bierpreis von Land zu Land, was logisch ist, orientiert sich doch der Preis für den Gerstensaft an den landesüblichen Preisen. Vor diesem Hintergrund haben nun Statistiker aus den Vereinigten Staaten, dem Land des Labberbieres, einen internationalen Bierpreisvergleich gestartet. Dabei haben sie nicht einfach nur die Preise gegenüber gestellt, sondern auch fleißig ermittelt, will lange ein Bürger des jeweiligen Landes im Schnitt dafür schuften muss, um sich ein Glas Bier leisten zu können.

Und das Ergebnis erstaunt. Global gesehen muss ein Arbeitnehmer für einen halben Liter Bier einen 20-minütigen Frondienst absolvieren. Ganz übel sieht es diesbezüglich auf dem indischen Subkontinent aus. Die Erben von Mahatma Gandhi bekommen zwar den halben Liter für umgerechnet 1,08 Euro, müssen dafür aber satte 54 Minuten knechten. Was angesichts der subtropischen Temperaturen in Teilen Indiens den Durst vermutlich nur noch vergrößert.

Japaner müssen am tiefsten in die Tasche greifen

Am tiefsten müssen die Japaner für Pils & Co in die Tasche greifen: Umgerechnet 3,22 Euro kostet das Durchschnittsbier im Land der aufgehenden Sonne. Vermutlich, weil so viel Bier benötigt wird, um die Kobe-Rinder damit zu füttern, ehe sie zu saftigen Steaks verarbeitet werden. Wer sich ganz günstig einen hinter die Binse gießen möchte, sollte unbedingt nach China oder Nigeria fahren. Sowohl im Reich der Mitte als auch in dem westafrikanischen Land sind 0,5 Liter Bier schon für 41 (Euro-) Cent zu haben. Da kann man sich auch schon mal ein zweites Bierchen gönnen.

In Deutschland, so ermittelten die Zahlenfüchse von der anderen Seite des großen Teichs, kostet das große Glas Bier 1,47 Euro. Ein Wert, der die meisten Tresenjünger stutzen lassen dürfte. Denn solche Bierpreise kennen sie allenfalls noch aus Urgroßvaters Erzählungen. Tatsächlich ergibt sich der Preis jedoch sowohl aus frisch Gezapftem als auch aus dem Bier, dass in Getränkeshops, an Kiosken und Supermärkten in Flaschen oder Dosen feilgeboten wird.

Was allerdings wenig verwundert, ist, wie lange die Deutschen im Schnitt für ihr Bier arbeiten müssen: Genau sieben Minuten. Die Zapfdauer des klassischen Pils gibt hier also den Takt vor. Bleibt nur zu hoffen, dass dies Umkehrschluss nicht bedeutet, dass man in Indien 54 Minuten auf das Bier warten muss.

Archiviert unter Panorama, Genuss