Besenwirtschaft und Weltkulturerbe im Kraichgau

Auf abwechslungsreichen Routen radeln Urlauber in der Ferienregion Kraichgau-Stromberg entlang von Flussläufen und Seen, durch Weinberge, Wälder und mittelalterliche Städtchen. (Foto: Jan Bürgermeister)
Auf abwechslungsreichen Routen radeln Urlauber in der Ferienregion Kraichgau-Stromberg entlang von Flussläufen und Seen, durch Weinberge, Wälder und mittelalterliche Städtchen. (Foto: Jan Bürgermeister)

Im Norden Baden-Württembergs befindet sich das „Land der 1.000 Hügel“ – das Wein- und Kulturland Kraichgau-Stromberg. Radfahrer können die idyllische Region, die von Rhein und Neckar eingerahmt wird, auf insgesamt 2.000 Kilometern Radwegen erkunden. Je nach Lust und Laune geht es dabei entlang von Flussläufen und Seen, durch mittelalterliche Städte, Wälder und Weinberge. Wer das Radeln mit Wellness, Kultur oder kulinarischen Genüssen verbinden möchte, ist hier ebenso richtig wie alle, die sich sportlich austoben wollen. Bei einem Radfahrangebot mit 29 Thementouren, zehn Fernradwegen und fünf Mountainbike-Touren ist für jeden das Passende dabei.

29 ausgeschilderte Thementouren durch die Ferien- und Weinregion Kraichgau-Stromberg laden zu entspannten Radwanderungen ein. (Foto: Jan Bürgermeister)
29 ausgeschilderte Thementouren durch die Ferien- und Weinregion Kraichgau-Stromberg laden zu entspannten Radwanderungen ein. (Foto: Jan Bürgermeister)

Genussradler können beispielsweise auf der sogenannten Besen-Tour rund um einige idyllische Weinorte die reizvolle Landschaft und das eine oder andere Gläschen Wein in den zahlreichen Besenwirtschaften entlang des Wegs genießen. Einen abwechslungsreichen Familienausflug verspricht dagegen die „Sport und Technik-Tour“, bei der Besuche des Auto & Technik Museums Sinsheim und des „Bundesliga-Dorfs“ Hoffenheim auf dem Programm stehen.

Eine schöne Route für Kulturliebhaber ist zum Beispiel die „Welterbe-Tour“, die von Speyer nach Mühlacker führt. Der Kaiserdom in Speyer, die Wallfahrtskapelle Malsch und das Unesco-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn sind einige der Highlights entlang des Wegs.

Mountainbiker kommen im Naturpark Stromberg-Heuchelberg auf ihre Kosten. Rund 250 Kilometer Mountainbike-Wege können auf eigene Faust oder mit erfahrenen Tourenguides erkundet werden. Die Region durchziehen auch verschiedene Fernradwege, etwa der Rhein- und Neckartalradweg, der Burgenstraßenradweg oder der Kraichgau-Hohenlohe-Weg, der sich auf 186 Kilometern vom Wellness- und Gesundheitsort Bad Schönborn durch das Hügelland nach Heilbronn bis ins romantische Taubertal schlängelt.

Das Wichtigste für Radler auf einen Blick

Im Wein- und Kulturland Kraichgau-Stromberg finden Radbegeisterte ein ausgeschildertes Radwegenetz mit über 2.000 Kilometern. (Foto: Jan Bürgermeister)
Im Wein- und Kulturland Kraichgau-Stromberg finden Radbegeisterte ein ausgeschildertes Radwegenetz mit über 2.000 Kilometern. (Foto: Jan Bürgermeister)
  • Fahrradfreundliche Quartiere finden Radtouristen beispielsweise bei den 23 „Bett+Bike“-Betrieben der Region.
  • Leihräder stehen an 20 Stationen zur Verfügung, E-Bikes an zehn Stationen.
  • Alle 29 Themenrouten sind durchgängig beschildert und können ohne Karte geradelt werden.
  • Detaillierte Tourenbeschreibungen gibt es unter www.RadSüden.de und unter www.kraichgau-stromberg.com. (djd/pt).