Von 14. Juni 2013 Mehr →

Berlins schönste Seiten für 2,70 Euro – Stadtrundfahrt zum Schnäppchenpreis

Liegt auf der Route der Stadtrundfahrt mit den Buslinien 100 und 200: Der Berliner Alexanderplatz. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Liegt auf der Route der Stadtrundfahrt mit den Buslinien 100 und 200: Der Alexanderplatz. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Da kiekste Staune, wa! Preiswerter die deutsche Hauptstadt kennen zu lernen, geht wohl kaum: Für gerade einmal 2,70 Euro können Besucher in Berlin eine Stadtrundfahrt vorbei an vielen der namhaftesten Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen der Millionenstadt an der Spree unternehmen – zwar ohne Kommentar und Erläuterungen, dafür aber zum Supersparpreis. Von der Bushaltestelle am Bahnhof Zoologischen Garten verkehren die Buslinien 100 und 200 der BVG fahrplanmäßig zu einer kleinen Stadtrundfahrt Richtung Alexanderplatz.

Die preiswerteste Möglichkeit einer Stadtrundfahrt durch berlin: Fahrten mit der Linie 100 oder 200. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Die preiswerteste Möglichkeit einer Stadtrundfahrt durch Berlin: Fahrten mit der Linie 100 oder 200. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Die Linie 100 passiert zunächst den Zoologischen Garten, Deutschlands ältesten Zoo mit rund 1.500 Tierarten und einem dazugehörigen Aquarium. Weiter geht es vorbei am Breitscheider Platz, wo nicht nur die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in den Blick fällt, sondern auch das 1965 eingeweihte Europacenter . Letzteres galt bis 1969 als höchstes Gebäude der Stadt.

Vorbei an den Nordischen Botschaften führt die Route nun durch den Tiergarten, die 210 Hektar große, grüne Lunge Berlins mit der weithin sichtbaren Siegessäule. Kurze Zeit später ist dann Schloss Bellevue, das seit 1959 offizieller Amtssitz des Bundespräsidenten ist, erreicht. Nächste Station ist das Haus der Kulturen der Welt. Die wegen seiner Dachform liebevoll „Schwangere Auster“ genannte Kongresshalle war dereinst von den amerikanischen Besatzern im geteilten Berlin errichtet worden.

Weiter führt der Weg vorbei am Reichstagsgebäude, dem Sitz des Deutschen Bundestages, bevor die Linie 100 schließlich mit Blick auf das Brandenburger Tor in die Prachtstraße Unter den Linden einbiegt. Vorbei an der Staatsoper, der Humboldt Universität und verschiedenen Museen sowie dem Lustgarten und Dom rollt der Bus in Sichtweite des Roten Rathauses unterhalb des Berliner Fernsehturms zum Alexanderplatz, dem bedeutendsten Verkehrsknotenpunkt im Osten der Kapitale mit der berühmten Weltzeituhr.

Wird von der Linie 100 und der Linie 200 passiert: Der Berliner Dom. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Wird von der Linie 100 und der Linie 200 passiert: Der Berliner Dom. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Vom Alexanderplatz bietet sich die Rückfahrt mit der Linie 200 an, die eine etwas andere Route einschlägt. Auch sie rollt zunächst über den Prachtboulevard Unter den Linden. Vorbei am Bundesrat geht es zum Potsdamer Platz mit seinen prächtigen Glas- und Stahl-Fassaden wie dem Sony-Center. Auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße fällt dabei der Blick auf den Boulevard der Sterne, das deutsche Pendant zum Walk of Fame in Hollywood.

Vorbei an der Philharmonie, dem Sitz der berühmten Berliner Philharmoniker und Teilen des Tiergartens rollt die Linie 200 schließlich zurück zum Bahnhof Zoo, wo die kurzweilige Stadtrundfahrt zum Spartarif endet.

Allgemeine Informationen: Visit Berlin, Telefon 030-25002333, www.visitberlin.de

Informationen: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Holzmarktstraße 15-17, 10179 Berlin, Telefon 030- 19449, info@bvg.de, www.bvg.de

Fahrkarten: Die Einzelfahrt mit der Linie 100 oder 200 kostet 2,70 Euro. Ein Tagesticket, das auch für die anderen Buslinien der BVG sowie der U-Bahn gültig ist, kostet 6,90 Euro.

Archiviert unter Topthema, Europa, Berlin, Deutschland