Auf Schusters Rappen über den Hexensteig – Wandern am „Gand Canyon“ des Harz

Bergwildnis im Nationalpark Harz. (Foto: djd)
Bergwildnis im Nationalpark Harz. (Foto: djd)

Manche Orte müssen wenig tun, um schön zu sein. Osterode am Harz gehört dazu. Begünstigt von Naturschönheiten, Kultur- und Stadtgeschichte liegt es eingebettet in eine bergige Waldlandschaft und ist idealer Ausgangspunkt für vielfältige Unternehmungen.

Osterode, das „Tor zum Harz“, bietet Zugang zu vier der schönsten Fernwanderwege Deutschlands, den Karstwanderweg, den Försterstieg, den Baudensteig und den Harzer Hexen-Stieg. Dieser beginnt mitten in Osterode und verlangt gelegentlich auch Trittsicherheit, denn der 94 Kilometer lange „Qualitätsweg wanderbares Deutschland“ führt in die sagenumwobene Bergwildnis des Nationalparks Harz.

Am Baudensteig ergänzen sich Naturgenuss und Gaumenschmaus. (Foto: djd)
Am Baudensteig ergänzen sich Naturgenuss und Gaumenschmaus. (Foto: djd)

Weitere Höhepunkte sind das UNESCO-Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft mit seinen über 100 Teichen zum Angeln und Fliegenfischen, die beeindruckende Rundumsicht vom 1.142 Meter hohen Brocken, die Schau-Köhlerei am Stemberghaus und schließlich der „Grand Canyon“ des Harzes: Im Bodetal, dem schroffsten Felsental nördlich der Alpen, ragen die Granitwände bis zu 250 Metern hoch empor. Ein Highlight ist auch das „Höhlen-Erlebnis-Zentrum“ Iberger Tropfsteinhöhle, dessen moderne LED-Beleuchtung eine neue magische Qualität ins Dunkel zaubert.

Was dem Wanderer recht ist, ist Radlern und Mountainbikern billig: Vier große Radstrecken zwischen 24 und 30 Kilometern Länge umrunden die geschichtsträchtige Fachwerkstadt Osterode. Nur wenige deutsche Regionen können mit einer solchen Vielfalt an Mountainbike-Strecken aufwarten wie diese Region. Die insgesamt 2.200 Kilometer ausgeschilderten Bikerstrecken bieten Spannung inklusive, denn kein Radler weiß, was ihn hinter dem nächsten Felsbrocken erwartet. Vielleicht eine Familie auf einer Eselswanderung oder ein Abenteurer-Team, das auf einer Survival-Tour die eigenen Grenzen austestet.

Eselwanderungen rund um Osterode sind ein reizvolles Familienerlebnis. (Foto: djd)
Eselwanderungen rund um Osterode sind ein reizvolles Familienerlebnis. (Foto: djd)

Osterode am Harz ist auch ein Ziel für alle, die in ihrem Urlaub entspannen möchten, etwa mit Wandern und Radeln ohne Gepäck. Familien beteiligen sich am GPS-Stadtspiel „Die Jagd nach dem verschollenen Siegel“, wer es gemütlicher mag, gondelt mit den alten Harzer Schmalspurbahnen auf den Berg. Oder man erkundet auf Eselswanderungen den Harz. Das Freizeit- und Erlebnisbad Aloha mit einer großzügigen Saunalandschaft bietet für jeden Geschmack etwas: vom Wildwasserkanal übers Moonlight-Schwimmen bis zur Massage im Wellness-Pavillon. Weitere Informationen unter www.osterode.de (djd/pt).