Von 23. März 2014 Mehr →

Auf den Spuren der Wikinger: Maritimes Urlaubsvergnügen am Ostseefjord Schlei

42 Kilometer schlängelt sich die Schlei von Schleimünde bis nach Schleswig und verändert alle paar Seemeilen das Landschaftsbild.(Foto: djd)

42 Kilometer schlängelt sich die Schlei von Schleimünde bis nach Schleswig und verändert alle paar Seemeilen das Landschaftsbild.(Foto: djd)

Die Wikinger waren hervorragende Seefahrer. Ihre Metropole Haithabu errichteten sie vor über 1.000 Jahren am Ostseefjord Schlei im heutigen Schleswig-Holstein. 42 Kilometer schlängelt sich dieser Meeresarm der Ostsee von Schleimünde bis nach Schleswig und verändert alle paar Seemeilen das Landschaftsbild. Heute wird die Schlei mit ihren zahlreichen Sportboothäfen vor allem von Seglern und Motorbootfahrern, Kanuwanderern und Paddlern als geschütztes Revier geschätzt.

Im Hafen von Kappeln hat die Fischerei noch Tradition. (Foto: djd)

Im Hafen von Kappeln hat die Fischerei noch Tradition. (Foto: djd)

Wer die Faszination der Schlei erleben möchte, sollte die Lotseninsel Schleimünde, die nur auf dem Seeweg zu erreichen ist, erkunden. Die Halbinsel ist ein wahres Naturparadies, der Leuchtturm das perfekte Postkartenmotiv. Auf historischen Spuren wandeln Besucher dagegen in Kappeln, wo „Heringszaun“, Museumshafen oder Pierspeicher von der maritimen Geschichte der Hafenstadt erzählen. Am westlichen Ende der Schlei lädt die einstige Wikinger-Handelsmetropole Haithabu zur Zeitreise in die Welt der legendären Seefahrer und Händler ein.

Am westlichen Ende der Schlei lädt Haithabu zur Zeitreise in die Welt der Wikinger ein. (Foto: djd)

Am westlichen Ende der Schlei lädt Haithabu zur Zeitreise in die Welt der Wikinger ein. (Foto: djd)

Reedereien, Werften, Fischerei – am Ostseefjord Schlei schlägt das Herz der maritimen Wirtschaft. Nirgendwo in Europa findet man so viele Werftbetriebe wie zwischen den Städten Kappeln und Arnis. Von der Wasserseite erleben Urlauber die Schlei am besten auf einem der Ausflugsschiffe: zum Beispiel mit Kapitän Juliane Sebode auf der Tour von Kappeln nach Schleimünde oder mit dem außergewöhnlichen Raddampfer der Kappelner Reederei Müller.

Der fangfrische Fisch ist auch im Brötchen immer ein Genuss. (Foto: djd)

Der fangfrische Fisch ist auch im Brötchen immer ein Genuss. (Foto: djd)

Ein Erlebnis verspricht auch der historische Salondampfer „Wappen von Schleswig“ oder ein Tagestörn mit dem Traditionssegler „Flinthörn“. Eine Welt für sich ist die jahrhundertealte Fischersiedlung auf dem Holm in Schleswig. Hier und im Hafen von Kappeln hat die Fischerei noch Tradition, in den Restaurants und Gasthöfen der Region lässt sich der fangfrische Fisch in unterschiedlichsten Variationen genießen. Informationen zu Freizeitaktivitäten an der Schlei und ein Erlebnisführer  mit spannenden Reportagen und den Urlaubsquartieren der Region gibt es unter www.ostseefjordschlei.de zum Download.(djd/pt).