Von 11. November 2017 Mehr →

Abheben neben Adele – die Lieblingsnachbarn für die Flugreise

Adele

Bei einer Flugreise würden fast jeder Vierte gerne mal neben Sängerin Adele Platz nehmen.

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Die Sitzplatz-Vergabe-Lotterie im Flugzeug ebenfalls nicht. Und doch hoffen nicht wenige, im Flieger einen halbwegs passablen Platz zu ergattern. Einen, ohne eine ungemeldete Massendemonstration mit Welkfleisch, das über die Lehne schwappt, als Sitznachbarn. Auch sollten die Zufallsbekanntschaften weder unangenehme Gerüche absondern, noch chronisch unruhig hin und her rutschen oder einen ohne Punkt und Komma volltexten.

Gut, mit dem nötigen Kleingeld lässt sich so eine Art von Reisebegleitung weitgehend ausschließen. Dazu könnten zwei Plätze im Flieger oder gleich die Business-Klasse gebucht werden. Wobei Letztere nicht auf allen Strecken und von allen Airlines vorgehalten wird.

Studie mit mehr als 1.000 Teilnehmern

In den meisten Fliegern kann man sich normalerweise seinen Nachbarn nicht aussuchen.

Und so verwundert es wenig, was nun eine Umfrage zu Tage brachte, die am Rande des World Travel Markets in London vorgestellt wurden. Die Studie mit mehr als 1.000 Teilnehmern ging der Frage nach, wer der Wunschnachbar während eines Fluges wäre, wenn man denn wählen könne.

Als große Gewinnerin darf sich Sängerin Adele fühlen. Die britische Pop-Röhre aus London erhielt stolze 28 Prozent der Stimmen. Dabei ließen sich die Anhänger offenbar auch nicht davon abschrecken, dass zu den größten Erfolgen der berühmten Sängerin ausgerechnet der Titelsong für den gleichnamigen Bond-Film „Skyfall“ zählt. Offen ist auch, ob Adele angesichts dieses Votum aus allen Wolken fiel oder sich vor Freude himmelhochjauchzend gab.

Politiker gehören nicht zu den Wunschnachbarn

Beim Einsteigen ahnt man meist noch nicht, neben wem man den Flug verbringen wird.

Während rund ein Viertel der Befragten keinen Lieblingsnachbarn benennen konnte oder wollte, eroberte Schauspielerin Jodie Whittaker, die seit 2017 die Hauptrolle in der BBC-Kultserie „Doctor Who“ innehat, mit 21 Prozent Platz 2 im Sitznachbarranking. Etwas abgeschlagen auf Rang 3 landete mit 13 Prozent Schauspieler Kit Harington, der sich als Jon Snow in „Game of Thrones“ einen Namen machte.

Weniger hoch in der Gunst der Flugpassagiere stehen hingegen Politiker, auch wenn die britische Premierministerin Theresa May immerhin noch zehn Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte. Vielleicht, weil der eine oder andere das Thema Brexit noch einmal mit ihr durchkauen möchte.

Nur Justin Bieber unbeliebter als Donald Trump

Für 96 Prozent der Fluggäste wäre US-Präsident Donald Trump bei der Wahl des Wunschnachbarn keine Option.

Neben dem charismatischen US-Präsidenten Donald Trump wollen hingegen gerade einmal sieben Prozent Platz nehmen. Wohl auch, weil alles, was der amerikanische Staatschef zu verkünden hat, ohnehin per Twitter in die Welt hinaus posaunt wird. Ob er sich über das Resultat der Studie freut oder ärgert, wird uns sicher zeitnahe ein Tweet verraten. Immerhin darf er sich freuen, dass er Teenie-Star Justin Bieber hinter sich gelassen hat. Der konnte nur mit vier Prozent punkten.

Unabhängig davon gilt für Airlines, die mit Sitzplätzen punkten wollen, nach wie vor vor allem eines: genügend Beinfreiheit.

Archiviert unter Topthema, Mobil sein
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de